MÜNCHEN (Dow Jones/ks)–Von Juli bis September haben sich Umsatz und Ergebnis deutlich besser als im Vorjahresquartal entwickelt, wie der MDAX-Konzern am Mittwoch mitteilte.

Die Erlöse wuchsen dabei um 30% auf 328,8 Mio Euro, im Vorjahresquartal lag der Umsatz noch bei 252,4 Mio Euro. Vor Zinsen und Steuern belief sich das Ergebnis (EBIT) auf 42,2 (Vorjahr: 24,2) Mio Euro – eine Steigerung um 74%. Als Konzernüberschuss verblieben 25,2 (14,6) Mio Euro. “Der erfolgreiche Geschäftsverlauf spricht für die strukturelle Stärke des Konzerns”, sagte Vorstandssprecher Werner Andree.

Vossloh profitierte im dritten Quartal auch von der Konsolidierung des Servicegeschäfts, das seit Jahresbeginn Teil des MDAX-Konzerns mit Sitz im sauerländsichen Werdohl ist. In den ersten drei Quartalen trug das neue Geschäftsfeld Rail Services 66,8 Mio Euro zum Umsatz bei.

Auch das Geschäft mit Lokomotiven hat im dritten Quartal wieder angezogen. Der Lokomotiven-Standort Kiel, der im vergangenen Geschäftsjahr und in den ersten sechs Monaten dieses Jahres noch die Folgen der Wirtschaftskrise zu spüren bekam, verbuchte im dritten Quartal wieder steigende Umsätze gegenüber dem Vorjahresquartal.

Den Ausblick hatte Vossloh zu den Halbjahreszahlen leicht angehoben und am Mittwoch nun bestätigt. Für 2010 werde weiterhin ein Umsatz von gut 1,35 Mrd Euro erwartet, das EBIT solle trotz hoher Rohstoffkosten mindestens 150 Mio Euro erreichen und die EBIT-Marge zwischen 11% und 11,5% liegen.

Auch die Prognose für 2011 wurde bestätigt. Die Sauerländer sehen ihren Konzernumsatz im nächsten Jahr weiterhin um mehr als 2,5% wachsen, die EBIT-Marge soll dabei auf dem Niveau von 11% bis 11,5% gehalten werden. Eine konkretere Prognose will der Konzern am 2. Dezember präsentieren.