Das Getriebe- und Motorengeschäft von MAN wird einem Zeitungsbericht zufolge nicht Teil der

Das Getriebe- und Motorengeschäft von MAN wird einem Zeitungsbericht zufolge nicht Teil der Volkswagen-Lkw-Allianz. - Bild: MAN

Wie die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” berichtet, wird die Lastwagen- und Bussparte in die vom VW-Konzern gegründete Holding Truck & Bus GmbH eingebracht, auch die Aktivitäten in Südamerika mit der MAN Latin America, nicht jedoch das Dieselmotoren-Geschäft sowie der Getriebehersteller Renk. Diese werden auf andere Weise eine neue Heimat unter dem Dach des VW-Konzerns bekommen.

Laut Zeitung hat Andreas Renschler, seit Februar als VW-Konzernvorstand verantwortlich für die Lastwagen-Aktivitäten, am Montag auf einer Belegschaftsversammlung am Hauptsitz in München die Mitarbeiter über die Pläne aus Wolfsburg unterrichtet. Er hat die Aufgabe, eine neue schlagkräftige Nutzfahrzeuggruppe, zu der auch die schwedische Scania gehört, zu schmieden.

Von der von der Volkswagen AG übernommenen MAN SE bleibt damit laut Zeitung eine leere Hülle. Den rund 300 Mitarbeitern der MAN-Holding wird laut Zeitung in den nächsten drei Monaten ein neuer Arbeitsvertrag für eine Tätigkeit in der Volkswagen-Gruppe unterbreitet.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke