Olaf Lies: ""Es war eine ärgerliche Überraschung, die Bewertung des Aufsichtsratsvorsitzenden

Olaf Lies: ""Es war eine ärgerliche Überraschung, die Bewertung des Aufsichtsratsvorsitzenden Piech aus den Medien zu erfahren." - Bild: SPD

Im Machtkampf beim Volkswagen-Konzern hat Großaktionär Niedersachsen den Vorstandschef Martin Winterkorn verteidigt und den Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piech angegriffen.

“Wir schätzen die Arbeit des Vorstandsvorsitzenden Martin Winterkorn sehr”, sagte Olaf Lies (SPD), Wirtschaftsminister von Niedersachsen und VW-Aufsichtsrat, gegenüber der “Bild am Sonntag”. “Es war eine ärgerliche Überraschung, die Bewertung des Aufsichtsratsvorsitzenden Piech aus den Medien zu erfahren”, ergänzte Lies. Der Minister sehe der Ankündigung durch Piech auch auf Grund der Mehrheitsverhältnisse im Aufsichtsrat sehr gelassen entgegen.

Familie Porsche äußert sich noch nicht

Im Gegensatz zum Land Niedersachsen will die Familie Porsche zunächst noch keine öffentliche Position beziehen. “Die Familie Porsche möchte sich zu den Vorgängen zurzeit nicht äußern,” sagte ein Sprecher der “Bild am Sonntag”.

Das Blatt zitierte allerdings aus dem Umfeld von Wolfgang Porsche, dem Sprecher des Familienclans, dass eine gemeinsame Linie der Porsches mit der Familie Piëch zu erwarten sei. “Am Ende ziehen die Familien bei wichtigen Entscheidungen an einem Strang.” Die beiden Familien haben zusammen eine Mehrheit am Volkswagen-Konzern. Um im 20-köpfigen Aufsichtsrat eine Absetzung von Winterkorn durchzusetzen, wäre aber zusätzlich eine Unterstützung etwa der Vertreter des zu den Großaktionären zählenden Lands Niedersachsen nötig.

Dow Jones Newswires/Welt/Guido Kruschke