VW, Logo, Wolfsburg

VW Nutzfahrzeuge kann sich über starke Absatzzahlen im ersten Quartal freuen. - Bild: Volkswagen

Das Wachstum gegenüber dem Vorjahreszeitraum betrug 8,0. Zudem sind auch die 53.600 ausgelieferten Einheiten im März ein neuer Monats-Rekord.

In Deutschland lieferte Volkswagen Nutzfahrzeuge mit 31.100 Einheiten im ersten Quartal 10,6 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahreszeitraum aus. Allein im März waren es 13.300 Fahrzeuge, die an deutsche Kunden übergeben wurden (+26,3 Prozent). Auch in allen europäischen Volumenmärkten waren die Auslieferungen von Januar bis März hervorragend: Frankreich +24,0 Prozent auf 5.700 Fahrzeuge, Spanien +18,6 Prozent auf 3.700 Fahrzeuge, Großbritannien +11,9 Prozent auf 13.300 Fahrzeuge und Italien +8,1 Prozent auf 3.100 Fahrzeuge.

In Summe lieferte die Marke in allen westeuropäischen Ländern 86.600 Fahrzeuge aus (+11,1 Prozent), in Osteuropa waren es 9.100 Einheiten (+13,9 Prozent).

Außerhalb Europas steigerten die Regionen Nordamerika (+54,8 Prozent auf 2.700 Fahrzeuge), Asien-Pazifik (+9,8 Prozent auf 5.400 Fahrzeuge) sowie Südamerika (+0,6 Prozent auf 9.300 Fahrzeuge) ihre Auslieferungen. Rückgänge verbuchten die Märkte in Afrika (-1,2 Prozent auf 2.900 Fahrzeuge) und in Nahost (-27,8 Prozent auf 5.700 Fahrzeuge).

Während die Auslieferungen des Crafter im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal noch um 3,3 Prozent sanken, machte sich im März bereits die Markteinführung des neuen Modells bemerkbar: ein deutliches Plus von 16,9 Prozent.  

Übersicht der weltweiten Auslieferungen nach Baureihen (erstes Quartal 2017):

  • 50.600 Fahrzeuge der T-Baureihe (46.800; +8,1 Prozent)
  • 42.400 Fahrzeuge der Caddy-Baureihe (36.700; +15,7 Prozent)
  • 18.300 Fahrzeuge der Amarok-Baureihe (18.500; -0,9 Prozent)
  • 10.500 Fahrzeuge der Crafter-Baureihe (10.900; -3,3 Prozent)