DÜSSELDORF (Dow Jones/ks)–VW-China-Chef Karl-Thomas Neumann sagte dem “Handelsblatt” (Mittwochausgabe), die chinesische Regierung fördere seit einiger Zeit chinesische Marken. Vor diesem Hintergrund würden alle Gemeinschaftsunternehmen von ausländischen Herstellern in China – wie etwa FAW Volkswagen und SAIC Volkswagen – aufgefordert, lokale Marken aufzubauen.

“Auch wir führen momentan entsprechende Gespräche mit unseren chinesischen Partnern”, fügte Neumann hinzu. “Eine lokale Automarke sehen wir grundsätzlich als eine Chance, in Marktsegmenten aufzutreten, in denen Volkswagen bislang in China nicht vertreten ist.”

Bereits Ende Dezember hatte das “Wall Street Journal” unter Berufung auf eine Person aus dem Umfeld des Wolfsburger DAX-Konzerns von entsprechenden Plänen von Europas größtem Autobauer berichtet. VW prüfe einen solchen Schritt mit einem seiner chinesischen Partner, hieß es damals. Mit welchem seiner beiden chinesischen Partner – SAIC Motor Corp oder FAW Group Corp – VW darüber spricht, sagte die Person jedoch nicht.