DETROIT (Dow Jones/rm). VW ruft 15.902 Routan Minivans in die Werkstätten zurück. Ein mögliches Problem mit der Verkabelung könne zu Kurzschlüssen führen, wie aus einer Mitteilung der Wolfsburger auf der Internetseite der National Highway Traffic Safety Administration hervorgeht. Der Minivan Routan von VW wird von dem US-Autobauer Chrysler in dessen Werk in Windsor gefertigt.

Die Chrysler Group LLC hatte bereits am Montag mitgeteilt, weltweit über 683.000 Fahrzeuge wegen Problemen mit Bremsleitungen und elektrischen Schiebetüren zurückrufen zu müssen. Von dem freiwilligen Rückruf betroffen sind 364.732 der 2010 gebauten Geländewagen des Modells Jeep Wrangler. Die Bremsleitungen könnten möglicherweise mit der inneren Radkastenabdeckung in Kontakt kommen, und dies könne im Laufe der Zeit die Bremsleistung verringern, hieß es von Chrysler.

Des Weiteren betroffen sind 318.974 Fahrzeuge der in den Jahren 2008 bis 2009 produzierten Minivanmodelle Chrysler Town & Country und Dodge Grand Caravan. Die Kabel im Autoinnenraum könnten mit den elektrischen Schiebetüren in Kontakt kommen und dadurch einen Kurzschluss auslösen, der wiederum ein Feuer entfacht. Die Minivans werden im selben Werk gefertigt wie der Routan.

Ebenfalls in dieser Woche hatte General Motors den Rückruf von 1,5 Mio Fahrzeugen angekündigt. Schuld sei das Heizsystem für die Waschflüssigkeit der Windschutzscheibe, das Feuer fangen könne, hatte GM erklärt. Die Suzuki Motor Corp ruft 46.549 Grand Vitara und XL-7 zurück.