Volkswagen und BMW vereinbarten, zwei der am meisten befahrenen Highways der Vereinigten Staaten mit

Volkswagen und BMW vereinbarten, zwei der am meisten befahrenen Highways der Vereinigten Staaten mit rund hundert Ladestationen zu versehen. - Bild: Mennekes

Die beiden Konzerne vereinbarten, zwei der am meisten befahrenen Highways der Vereinigten Staaten mit rund hundert Ladestationen zu versehen. Errichtet werden die Stromtankstellen am Interstate 95 von Boston nach Washington, DC, und auf Strecken zwischen Portland, San Francisco, Los Angeles und San Diego. Die Autobauer informierten am Donnerstag auf einer Automesse in Washington, DC, über ihre Partnerschaft.

Fehlende Ladestationen sind auf beiden Seiten des Atlantiks eines der größten Hindernisse für den Verkauf von mehr Elektroautos. Kunden fürchten, mit ihren Fahrzeugen liegenzubleiben, wenn die Batterie leer ist.

Zum Aufbau der Ladestationen arbeiten BMW und VW mit dem kalifornischen Unternehmen Campbell zusammen, das nach eigenen Angaben weltweit ein Netz von 20.300 Ladestationen betreibt. Die neuen Stationen sollen die Batterien beispielsweise des BMW i3 oder des VW E-Golf in 20 Minuten zu 80 Prozent aufladen können. Auch Fahrzeuge anderer Hersteller können hier Strom tanken. VW hat bislang 357 elektrisch betriebene Golf und BMW gut 6.000 Autos des i3 in den USA verkauft.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke