VW

VW kann die Bänder seiner PKW-Fertigung langsamer laufen lassen: Die Autos der kernmarke werden weniger nachgefragt. - Bild: Richard Bartz/Wikipedia

Der Absatz der Kernmarke des Volkswagen-Konzerns sank weltweit um 3,9 Prozent auf 476.700 Fahrzeuge. Im Zeitraum Januar bis April betrug der Rückgang 2,0 Prozent auf knapp 1,94 Millionen Autos.

Ein Absatzplus verzeichnete Volkswagen im April in den Regionen Zentral- und Osteuropa (+9,7 Prozent) sowie Nordamerika (+4 Prozent). In China sanken die Verkäufe um 2 Prozent. Einen regelrechten Einbruch gab es dagegen mit einem Rückgang von knapp 18 Prozent in Südamerika. Auch der Heimatmarkt war schwach: In Deutschland betrug das Absatzminus 2,4 Prozent.