Volkswagen Gett Fahrdienst

Shahar Waiser, CEO Gett und Volkswagen-Chef Matthias Müller besiegelten ihre strategische Partnerschaft in Berlin. - Bild: VW

Das sei im Rahmen eines speziellen Chauffeur-Services denkbar, verkündete VW-Chef Matthias Müller am Mittwoch in Berlin. Dazu sollen die Fahrer die Autos zu günstigeren Preisen kaufen oder finanzieren können. Auch bei Wartung und Versicherung wollen die Wolfsburger den Gett-Chauffeuren entgegenkommen.

Das Vorteilspaket soll auch für die Massenmarken VW, Seat oder Skoda angeboten werden. "Das ist ein erster Schritt dazu, Volkswagen zu wandeln. Unser Kernprodukt ist nicht mehr nur das Auto. Wir wollen zu einem Anbieter von Mobilität werden", sagte Müller.

Volkswagen hat sich vergangene Woche mit 300 Millionen Euro an dem Startup aus Israel beteiligt. Mit Gett können die Kunden via Smartphone-App ein Taxi bestellen. Anders als der große Konkurrent Uber arbeitet das Unternehmen nur mit Fahrern, die einen Taxi-Schein besitzen. Der Chef des jungen Unternehmens will seine Dienste nun auch auf Deutschland ausweiten. In der ersten Jahreshälfte 2017 sollen Gett-Taxis durch Berlin und andere deutsche Großstädte rollen.

VW-Chef Müller will dem Wandel des größten deutschen Industriekonzerns Zeit geben. "Im Jahr 2025 soll der digitale Bereich einen nennenswerten Anteil unseres Umsatz ausmachen", meinte der CEO.