Wacker Neuson

2017 rechnet Wacker Neuson dank "gut gefüllter" Auftragsbücher mit einem Umsatz- und Gewinnzuwachs. - Bild: Pixabay

Für das laufende Jahr rechnet das Münchener Unternehmen dank "gut gefüllter" Auftragsbücher mit einem Umsatz- und Gewinnzuwachs.

2016 liegt der Umsatz währungsbereinigt mit 1,36 Milliarden Euro auf dem Vorjahresniveau. Das EBIT brach um 15 Prozent auf 88,1 Millionen ein, weshalb die Marge auf 6,5 von 7,5 Prozent sank. Beim Jahresüberschuss ging es um gut 14 Prozent auf 56,8 Millionen abwärts. Dennoch will die Wacker Neuson SE eine stabile Dividende von 0,50 Euro je Aktie zahlen.

Im November hatte das Unternehmen angekündigt, das untere Ende der Prognosen für 2016 zu erreichen. Beim Umsatz lag diese bei 1,375 bis 1,425 Milliarden Euro und bei der Marge bei 6,5 bis 7,5 Prozent.

Angesichts eines guten Auftragsbestands und wieder besserer Geschäfte in Nordamerika rechnet das im SDAX notierte Unternehmen 2017 mit einer positiven Entwicklung. Der Umsatz soll zwischen 1,40 bis 1,45 Milliarden Euro liegen und die Marge bei 7,5 bis 8,5 Prozent.