Washtec, Autowaschanlagenhersteller, Maschinenbau-Aktien-Index, Produktion, LBBW, zweitbeste Performance

Washtec hat im vierten Quartal erneut Umsatz und Vorsteuerergebnis erhöhen können. - Bild: Washtec

Die Washtec Gruppe, ein Anbieter rund um die Fahrzeugwäsche, hat im Geschäftsjahr 2016 nach einem starken letzten Quartal einen Umsatzanstieg um 9,4 Prozent auf 372,8 Millionen Euro (Vorjahr: 340,9 Millionen Euro) nach vorläufigen Zahlen erzielt. Nach Bereinigung des Währungseffektes ergibt sich ein Wachstum von 10,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Im vierten Quartal betrug das Wachstum gegenüber 2015 18,8 Prozent. Das vorläufige Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich auf 53,4 Millionen Euro (Vorjahr: 46,1 Millionen Euro). Der vorläufige Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) stieg  auf 44,1 Millionen Euro (Vorjahr: Mio. EUR 36,5). Dies entspricht einer EBIT-Rendite von 11,8 Prozent, die damit gegenüber dem Vorjahr (10,7 Prozent) weiter verbessert werden konnte. Alle Regionen und Produkte haben zum Umsatzwachstum beigetragen.

Während im ersten Halbjahr insbesondere individuelle Kunden das Wachstum getrieben hätten, sei das zweite Halbjahr von einer guten Geschäftsentwicklung mit bestehenden Großkunden zusätzlich positiv beeinflusst gewesen, teilte Washtec mit.

Der Auftragsbestand der Washtec Gruppe lag zum Jahresende 2016 weit über Vorjahr, daher erwartet das Unternehmen ein anhaltend hohes Wachstum auch in den ersten Monaten 2017.

Die Mitarbeiteranzahl ist mit 1.767 per Ende Dezember 2016 vor allem aufgrund des Aufbaus von Mitarbeitern in der Supply-Chain und im Vertrieb um 78 Mitarbeiter gegenüber dem Vorjahr angestiegen.

Obwohl die Investitionen in Kundencenter, Chemiegeschäft und Standorte deutlich über dem Vorjahresniveau lagen, betrug die Netto-Finanzverschuldung (flüssige Mittel abzüglich kurz- und langfristiger Finanzverbindlichkeiten) laut Washtec zum Jahresende lediglich 4,5 Millionen Euro (Vorjahr: 1,9 Millionen Euro).