Knorr-Bremse,Umsatz,Gewinn,2016,EBIT,EBITDA

Knorr-Bremse hat 2016 einen Rückgang des Gewinns zu verkraften - Vorstandsvorsitzender Klaus Deller sprach von einem schwierigeren Marktumfeld. - Bild: Knorr-Bremse

Dennoch habe das Unternehmen 2016 diverse Großprojekte gewonnen und umfangreich in organisches Wachstum und strategische Zukäufe investiert.

Auf das Geschäftsjahr 2017 blicke er daher optimistisch, sagte Deller und verwies darauf, dass Automatisierung, Elektrifizierung und Digitalisierung auch 2017 "unsere Industrie prägen" würden.

Dank des breiten Produktportfolios, der Zukäufe und der guten Marktabdeckung sehe sich das Unternehmen gut aufgestellt, um nachhaltig profitabel zu wachsen.

Zum Wachstum beitragen soll auch der Zukauf des schwedischen Bremsenherstellers Haldex. Knorr-Bremse treibe den Kartellfreigabeprozess mit Nachdruck voran und befinde sich in konstruktiven Gesprächen mit den zuständigen Aufsichtsbehörden und Haldex, hieß es dazu am Montag.