Bau der Gaspipeline Power of Siberia

Bau der Gaspipeline Power of Siberia. - Bild: Gazprom

Die Führung des russischen Energieriesen Gazprom hat Deutschland und Europa zum 25-jährigen Firmenjubiläum fest im Blick. "Im vergangenen Jahr hat unser Unternehmen den absoluten Rekord beim Export von Gas nach Europa aufgestellt", sagt Konzern-Vize Alexander Medwedew. Rund 194 Milliarden Kubikmeter habe Gazprom an Staaten vor allem in der EU verkauft - mehr als 40 Prozent seiner Förderung 2017.

Auf Deutschland, Schlüsselmarkt in der EU, entfiel mehr als ein Viertel der Lieferungen. Das soll nach der Strategie des größten Energiekonzerns der Welt noch mehr werden, wenn die Ostseepipeline Nord Stream 2 gebaut ist. Seit Jahren flankiert Gazprom sein Geschäft in Deutschland mit einem Sponsorenvertrag für den Bundesligisten Schalke 04 und setzt bei der Nord Stream AG auf Altkanzler Gerhard Schröder als Aushängeschild. Kritiker warnen vor einer gefährlichen Abhängigkeit vom Gaslieferanten unter Kreml-Kontrolle.

Am Samstag (17. Februar) feiert Gazprom seinen 25. Geburtstag. Der Staatskonzern ist 1990 aus einem für die Gasindustrie zuständigen Sowjet-Ministerium hervorgegangen. Am 17. Februar 1993 folgte die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. Heute kontrolliert Gazprom ein Geflecht aus Tochterfirmen auch in der Banken- und Medienbranche.

Zum Jubiläum lässt sich Präsident Wladimir Putin von der Konzernspitze persönlich über die Erfolge informieren. Doch die Sektkorken dürften in der Moskauer Zentrale dank des jüngsten Export-Allzeithochs schon vor der Feier geknallt haben. Der Marktanteil in Europa sei auf fast 35 Prozent gestiegen, sagte Medwedew vor Investoren. Bis 2035 rechnet Gazprom mit einer Steigerung seines Anteils in Europa auf bis zu 41 Prozent.

Sektkorken knallen in der Gazprom-Zentrale

Gewinnzahlen für 2017 lagen zwar zunächst nicht vor, aber die Werte des dritten Quartals lassen Manager-Herzen höher schlagen: Mit 200 Milliarden Rubel (2,8 Mrd Euro) hat sich das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahreszeitraum 2016 fast verdoppelt, wie Gazprom mitteilte. Experten sehen einen günstigen Rubelkurs zum US-Dollar als Grund.

"Finanziell ist Gazprom weitgehend gesund, sagte Energieexperte Sergej Afonzew, der an zwei renommierten Moskauer Universitäten lehrt. Zugleich gebe es viel Potenzial für Verbesserungen etwa bei der Umsetzung neuer Projekte, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Hinter vorgehaltener Hand gehen Branchenkenner härter mit Gazprom ins Gericht. Die glänzenden Zahlen überstrahlten massive Probleme, heißt es: Zu viele Mitarbeiter (rund 450.000) und Korruptionsanfälligkeit sind Gründe für Ineffizienz, die den Gas-Riesen schwerfällig macht.

Anerkannt wird allenthalben, dass sich der Konzern - auch nach Druck der EU - gewandelt hat. "Mehr Markt, weniger Geopolitik", umschreibt Afonzew die Erneuerung der lange kritisierten Preispolitik.

Über Jahre hatte Gazprom hohe Preise bei langen Laufzeiten diktiert. Die Kunden schluckten dies. Als aber 2006 und 2009 zwischen Russland und der Ukraine, dem wichtigsten Transitland für Gas in die EU, ein Streit eskalierte und Gazprom im Winter den Hahn zudrehte, schrillte in Westeuropa der Alarm. So festigte sich das Bild von Gazprom als geopolitische Waffe des Kremls, um Staaten unter Druck zu setzen.

Schalke-Sponsoring und Imageprobleme

"Für das Image von Gazprom war der Streit mit der Ukraine ein Eigentor, sagt Fares Kilzie, Chef der Moskauer Beratungsfirma Creon. "Der Schaden hängt Gazprom immer noch nach. Das lässt sich auch nicht mit einem teuren Sponsorenvertrag für Schalke 04 beheben."

Die Zeit der teuren Verträge ist in der EU nun vorbei. Der Preis wird nach einem komplexen Schlüssel durch Angebot und Nachfrage gebildet. So kostete russisches Gas in der EU 2017 im Durchschnitt rund 197 Dollar je 1000 Kubikmeter. "Russisches Gas ist durch die marktorientierte Preisbildung im Zuge der Liberalisierung der EU-Energiemärkte unpolitischer geworden", sagt Kilzie.

Die Marktgesetze sorgen dafür, dass die Preise fallen, je mehr Gas in Europa ankommt. Gazproms Strategie ist, die Lieferungen zu erhöhen, um den Absatz zu steigern und seine Position am Markt zu stärken.

Dazu kontrolliert Gazprom ein Netzwerk aus Röhren, die wie Tentakel von Russland aus nach der eurasischen Landmasse greifen. Durch die Ukraine und Weißrussland laufen Leitungen, die Ostsee-Pipeline Nord Stream, bei der Ex-Kanzler Schröder im Aufsichtsrat sitzt, führt direkt nach Deutschland. Neue Pipelines sind geplant: Nord Stream soll erweitert werden; im Schwarzen Meer wird Turkish Stream gebaut, um Gas über die Türkei nach Südosteuropa zu bringen; weit im Osten will Gazprom mit Sila Sibirii (Kraft Sibiriens) China beliefern.

Kaum ins Gewicht fällt dabei Flüssiggas (LNG). "Gazprom verschläft den Trend. Das ist ein strategischer Fehler", kritisiert Kilzie. Es gibt eine LNG-Anlage auf der Pazifikinsel Sachalin, andere Projekte liegen auf Eis. "Es wurde viel verkündet und wenig umgesetzt."

Der Druck wächst

Gerade LNG könnte Gazprom unter Druck setzen, denn die USA wollen langfristig große Mengen exportieren und eine Alternative zum russischen Pipeline-Gas bieten. Gazprom wischt dies vom Tisch: LNG sei wegen hoher Kosten keine Konkurrenz, sagt Manager Kirill Polous.

Der Druck wächst indes auch von russischer Seite. Die Firma Novatek setzt auf LNG, auch weil Gazprom weiterhin ein Monopol auf Exporte per Pipeline hält. Für mehrere Milliarden Dollar hat Novatek eine LNG-Anlage auf der Jamal-Halbinsel errichtet.

Als Präsident Putin die Novatek-Anlage im August 2017 inspizierte, sagte er, dass die bisherigen Bemühungen nicht ausreichten. «Russland ist in der Lage und sollte auf dem LNG-Markt einen gebührenden Platz einnehmen. Bislang ist dieser Platz ziemlich bescheiden.» Deutliche Worte, die auch als Kritik an Gazprom gewertet werden können.

  • Knapp verfehlt: Mit dem Technologiekonzern Siemens hätte es fast ein deutsches Unternehmen unter die Top 20 der innovativsten Unternehmen der Welt geschafft. Die Münchener landen im aktuellen Ranking der Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group (BCG) auf Platz 21.

    Knapp verfehlt: Mit dem Technologiekonzern Siemens hätte es fast ein deutsches Unternehmen unter die Top 20 der innovativsten Unternehmen der Welt geschafft. Die Münchener verbesserten sich im aktuellen Ranking der Beratungsgesellschaft Boston Consulting Group (BCG) von Platz 45 im Vorjahr auf Platz 21. - Bild: Siemens

  • Auf Platz 20 des BCG-Rankings landet unterdessen die größte Hotelkette der Welt: Marriott International. Zum Konzern gehören 30 Marken mit unterschiedlichen Konzepten bzw. Zielgruppen. Stand 2017 waren dies 6.080 Hotels und Resorts mit 1.200.000 Hotelzimmern in 122 Ländern weltweit.

    Auf Platz 20 des BCG-Rankings landet unterdessen die größte Hotelkette der Welt: Marriott International. Zum Konzern gehören 30 Marken mit unterschiedlichen Konzepten bzw. Zielgruppen. Stand 2017 waren dies 6.080 Hotels und Resorts mit 1.200.000 Hotelzimmern in 122 Ländern weltweit. - Bild: Marriott International

  • Nur knapp davor rangiert der französische Telekommunikationskonzern Orange. Die ehemalige "France Telecom" bietet neben Kommunikations-, Mobilfunk- und Netzdienstleistungen unter anderem auch Finanzdienstleistungen, Entertainement und Digital-Services für Unternehmen an. - Bild: Orange

    Nur knapp davor rangiert der französische Telekommunikationskonzern Orange. Die ehemalige "France Telecom" bietet neben Kommunikations-, Mobilfunk- und Netzdienstleistungen unter anderem auch Finanzdienstleistungen, Entertainement und Digital-Services für Unternehmen an. - Bild: Orange

  • Der us-amerikanische Siemens-Rivale General Electric landet auf Platz 18, dicht gefolgt vom...- Bild: GE

    Der us-amerikanische Siemens-Rivale General Electric landet auf Platz 18, dicht gefolgt vom...- Bild: GE

  • ...japanischen Autobauer Toyota (Platz 17). Der Pionier der Hybrid-Technologie will die Hälfte seines Autoabsatzes im Jahr 2030 mit elektrifizierten Fahrzeugen bestreiten. Dazu zählen voll-elektrische sowie Autos mit Hybridantrieben. - Bild: Toyota

    ...japanischen Autobauer Toyota (Platz 17). Der Pionier der Hybrid-Technologie will die Hälfte seines Autoabsatzes im Jahr 2030 mit elektrifizierten Fahrzeugen bestreiten. Dazu zählen voll-elektrische sowie Autos mit Hybridantrieben. - Bild: Toyota

  • Platz 16 der innovativsten Unternehmen der Welt belegt Cisco Systems. Der US-amerikanische Technologiekonzern aus der Telekommunikationsbranche ist bekannt für seine Router und Switches, die von einem wesentlichen Teil der Internet-Backbones genutzt werden. - Bild: Cisco

    Platz 16 der innovativsten Unternehmen der Welt belegt Cisco Systems. Der US-amerikanische Technologiekonzern aus der Telekommunikationsbranche ist bekannt für seine Router und Switches, die von einem wesentlichen Teil der Internet-Backbones genutzt werden. - Bild: Cisco

  • Der Drucker- und PC-Hersteller Hewlett Packard aus dem kalifornischen Palo Alto liegt mit Platz 15 nur knapp vor... - Bild: HP

    Der Drucker- und PC-Hersteller Hewlett Packard aus dem kalifornischen Palo Alto liegt mit Platz 15 nur knapp vor... - Bild: HP

  • ...dem rasant aufholenden chinesischen Technologieriesen Tencent (Platz 14), der im vergangenen Jahr nicht einmal unter den Top 50 der Innovationsweltmeister war. - Bild: Tencent

    ...dem rasant aufholenden chinesischen Technologieriesen Tencent (Platz 14), der im vergangenen Jahr nicht einmal unter den Top 50 der Innovationsweltmeister war. - Bild: Tencent

  • Der Streamingdienstleister Netflix fällt 2018 von Platz 6 im Vorjahr auf Platz 13 zurück... - Bild: Netflix

    Der Streamingdienstleister Netflix fällt 2018 von Platz 6 im Vorjahr auf Platz 13 zurück... - Bild: Netflix

  • ...während SpaceX einen satten Sprung nach vorne macht: Das Raumfahrtunternehmen von Entrepreneur Elon Musk rückt von PLatz 34 im Jahr 2017 auf Platz 12 vor und liegt damit nur noch knapp hinter....- Bild: SpaceX

    ...während SpaceX einen satten Sprung nach vorne macht: Das Raumfahrtunternehmen von Entrepreneur Elon Musk rückt von PLatz 34 im Jahr 2017 auf Platz 12 vor und liegt damit nur noch knapp hinter....- Bild: SpaceX

  • ... Airbnb (PLatz 11), der us-amerikanischen Plattform zur Buchung und Vermietung von privaten Unterkünften, und... - Bild: Airbnb

    ... Airbnb (PLatz 11), der us-amerikanischen Plattform zur Buchung und Vermietung von privaten Unterkünften, und... - Bild: Airbnb

  • ...dem chinesischen Online-Handelskonzern Alibaba (Platz 10). Wie Tencent war auch Alibaba vor einem Jahr nicht einmal unter den Top 50. Im Bild Firmenchef Jack Ma bei der jährlichen Unternehmensfeier. - Bild: Alibaba

    ...dem chinesischen Online-Handelskonzern Alibaba (Platz 10). Wie Tencent war auch Alibaba vor einem Jahr nicht einmal unter den Top 50. Im Bild Firmenchef Jack Ma bei der jährlichen Unternehmensfeier. - Bild: Alibaba

  • Auf den vorderen neun Plätzen der innovativsten Unternehmen der Welt finden sich bis auf eine Ausnahme nur noch US-Konzerne. So der Taxidienst Uber (Platz 9)... - Bild: Uber

    Auf den vorderen neun Plätzen der innovativsten Unternehmen der Welt finden sich bis auf eine Ausnahme nur noch US-Konzerne. So der Taxidienst Uber (Platz 9)... - Bild: Uber

  • ...der IT-Konzern IBM (Platz 8)... - Bild: IBM

    ...der IT-Konzern IBM (Platz 8)... - Bild: IBM

  • ...das soziale Netzwerk Facebook (Platz 7)... - Bild: Facebook

    ...das soziale Netzwerk Facebook (Platz 7)... - Bild: Facebook

  • ...genauso wie der US-Elektroautopinier Tesla auf Platz 6. Das ebenfalls von Elon Musk geführte Unternehmen rutscht im Vergleich zum Vorjahr damit allerdings um 3 Plätze ab und wird überholt... - Bild: Tesla

    ...genauso wie der US-Elektroautopinier Tesla auf Platz 6. Das ebenfalls von Elon Musk geführte Unternehmen rutscht im Vergleich zum Vorjahr damit allerdings um 3 Plätze ab und wird überholt... - Bild: Tesla

  • ...vom koreanischen Samsung-Konzern (Platz 5). Das Unternehmen ist der mit Abstand größte Mischkonzern in Südkorea und vor allem für seine Elektronik-Geräte bekannt. - Bild: Samsung

    ...vom koreanischen Samsung-Konzern (Platz 5). Das Unternehmen ist der mit Abstand größte Mischkonzern in Südkorea und vor allem für seine Elektronik-Geräte bekannt. - Bild: Samsung

  • An der Spitze des Rankings ändert sich im Vergleich zum Vorjahr - bis auf das Abrutschen von Tesla - indes nichts: Der Online-Händler und Internet-Dienstleister Amazon liegt mit Platz 4 erneut hinter... - Bild: Amazon

    An der Spitze des Rankings ändert sich im Vergleich zum Vorjahr - bis auf das Abrutschen von Tesla - indes nichts: Der Online-Händler und Internet-Dienstleister Amazon liegt mit Platz 4 erneut hinter... - Bild: Amazon

  • ...dem Software-Giganten Microsoft (Platz 3) und... - Bild: Microsoft

    ...dem Software-Giganten Microsoft (Platz 3) und... - Bild: Microsoft

  • ...dem vor allem für seine Suchmaschinendienste bekannten US-Tech-Riesen Google (Platz 2). - Bild: Pixabay

    ...dem vor allem für seine Suchmaschinendienste bekannten US-Tech-Riesen Google (Platz 2). - Bild: Pixabay

  • An der Spitze der innovativsten Unternehmen der Welt steht unangefochten der Erfinder von iPod, Mac und Co: Der kalifornische Technologiekonzern Apple. - Bild: Apple

    An der Spitze der innovativsten Unternehmen der Welt steht unangefochten der Erfinder von iPod, Mac und Co: Der kalifornische Technologiekonzern Apple. - Bild: Apple