DÜSSELDORF (Dow Jones/Wirtschaftswoche/rm). Im Gespräch mit Journalisten hat Renault-COO Patrick Pelata die knapp 20-prozentige Beteiligung von Renault an dem schwedischen Nutzfahrzeugkonzern AB Volvo zur Disposition gestellt, wie die “Wirtschaftswoche” (WiWo) vorab berichtet. „Wir werden sie wohl verkaufen, aber nicht um jeden Preis”, sagte Pelata det Wochenzeitung. Zunächst aber müsse sich der Kurs der Aktie weiter erholen.

Renault hatte 2001 sein eigenes Lkw- und Busgeschäft gegen einen Anteil von 16 Prozent an Volvo verkauft und später durch Aktienzukäufe die Beteiligung auf rund 20 Prozent erhöht. Derzeit hat das Aktienpaket laut Pelata einen Wert von etwa 2,2 Mrd Euro.

Wie Pelata ausführte, wird der Konzern im Februar ein neues Strategieprogramm präsentieren, das weitere Maßnahmen zur Verbesserung von Profitabilität, Produktivität und Produktqualität und zum Abbau der Schulden vorsieht. Derzeit ist Renault noch mit Schulden in Höhe von 5,9 Mrd Euro belastet. Bereits in den nächsten Wochen aber werde man damit beginnen, das Drei-Milliarden-Darlehen zurückzuzahlen, das die französische Regierung auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise dem Unternehmen gewährt hatte.