HAMBURG (Dow Jones/Der Spiegel/rm). Bislang ist der Autokonzern aus Wolfsburg mit knapp 30% an der MAN SE beteiligt und hält gut 46% des Kapitals der Scania AB.

Nach den Plänen, für die der Bericht keine Quellen nennt, will die Volkswagen AG ihre Scania-Beteiligung auf 75% bis 80% erhöhen und den Schweden die eigenen MAN-Anteile übertragen. Anschließend soll Scania den übrigen MAN-Aktionären ein Übernahmeangebot unterbreiten und so Mehrheitsaktionär des Münchner Konzerns werden.

Den Beteiligten will VW diese Transaktion als Fusion unter Gleichen nahe gebracht werden. Bei MAN dürfte der Plan aber für Verärgerung sorgen, schreibt “Der Spiegel”. Der DAX-Konzern wollte einst selbst Scania übernehmen – und soll jetzt zur Tochter der Schweden werden.

Für VW hätte allerdings endlich eine klare Struktur für seine Lastwagenmarken. Bislang pochten Scania und MAN auf ihre Selbständigkeit und wehrten sich gegen eine weitreichende Zusammenarbeit.

Von Volkswagen und MAN waren am Sonntag kurzfristig keine Stellungnahmen zu bekommen.