Hans Georg Härter bezeichnete die Übernahme als 'logische Fortsetzung' der Entscheidung, in das

Hans Georg Härter bezeichnete die Übernahme als 'logische Fortsetzung' der Entscheidung, in das wachsende Geschäft mit Windkraftanlagen einzusteigen. Bild: ZF

FRANKFURT (Dow Jones/ks)–ZF werde je Hansen-Aktie 66 Pence zahlen, heißt es. Das entspreche einem Aufschlag von 96% auf den Schlusskurs vom letzten Freitag. Hansen gilt als einer der führenden Entwickler und Hersteller von Getrieben für Windkraftanlagen und ist an der Börse in London notiert. Im abgelaufenen Geschäftsjahr setzte das Unternehmen mit 1450 Mitarbeitern knapp 380 Mio Euro um.
ZF-Vorstandschef Hans-Georg Härter bezeichnete die Übernahme als ‘logische Fortsetzung’ der Entscheidung, in das wachsende Geschäft mit Windkraftanlagen einzusteigen. ZF wolle in allen Geschäften eine weltweit führende Position einnehmen. Mit der Übernahme entstehe ein führendes Unternehmen im globalen Markt für Windkraftanlagen-Getriebe.