ZF Getriebemontage

Nach der Übernahme des US-Konkurrenten TRW hat ZF für 2015 bessere Zahlen vorgelegt. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern stieg im vergangenen Jahr um 45 Prozent. - Bild: ZF

ZF erwirtschaftete 2015 einen Konzernumsatz von 29,2 Milliarden Euro. Darin sind 8,9 Milliarden Euro Umsatz von ZF TRW als neue Division "Aktive & Passive Sicherheitstechnik" seit dem Abschluss der Übernahme am 15. Mai 2015 enthalten.

Zum Umsatzplus trugen auch Währungseffekte und organisches Wachstum mit 5 Prozent bei. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug 1,6 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von 498 Millionen Euro und einer EBIT-Marge von 5,5 Prozent entspricht.

ZF Friedrichshafen, die in der Antriebs- und Fahrwerktechnik sowie der aktiven und passiven Sicherheitstechnik aktiv ist, wies am Dienstag anlässlich der Bilanzpressekonferenz darauf hin, dass die Kennzahlen maßgeblich durch Akquisitionen und Verkäufe beeinflusst wurden und deswegen nur bedingt mit den Vorjahreswerten vergleichbar sind. Als grober Richtwert: Im Jahr 2014 erzielte ZF als Einzelunternehmen einen Umsatz von 18,4 Milliarden Euro und eine operative Rendite von 6 Prozent. TRW erwirtschaftete Einnahmen von 17,5 Milliarden US-Dollar.