Dr. Dieter Kress (li.) und Dr. Jochen Kress (mi) bei der Preisverleihung.

Dr. Dieter Kress (li.) und Dr. Jochen Kress (mi) bei der Preisverleihung.

AALEN (sm). Seit 2007 zeichnet die ZF Friedrichshafen AG ihre leistungsfähigsten Lieferanten aus. In diesem Jahr gehen die Preise an vier deutsche und ein italienisches Unternehmen. Sie überzeugten durch höchste Qualität, herausragende Technik, effiziente Logistikprozesse und wettbewerbsfähige Kostenstrukturen.  „Langfristiger Erfolgsfaktor für ZF ist es, die richtigen Partner zu finden und mit diesen strategisch, kreativ, innovativ und partnerschaftlich zusammen zu arbeiten“, sagte Hans-Georg Härter, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG. „Gut ist nicht genug – wir wollen die Besten der Guten“, machte er den Stellenwert der Auszeichnung klar. Die MAPAL Dr. Kress KG aus Aalen, Global Player mit über 3 000 Mitarbeitern in mehr als 20 Ländern und weltgrößter Spezialist für die Bearbeitung kubischer Werkstücke mit Schwerpunkt Feinbearbeitung, erhielt die Auszeichnung für die beste Innovationsleistung.

 Bei der Übergabe des Awards an Dr. Dieter Kress und Dr. Jochen Kress, fand Hans-Georg Härter sehr persönliche Worte. Er erinnerte sich, dass er Dr. Dieter Kress schon vor 35 Jahren bei der ZF Passau begegnet war. Damals gab es eine schwierige Bearbeitungsaufgabe, die durch Dr. Dieter Kress mit der damals noch sehr neuen einstellbaren Einschneiden Reibahle von MAPAL verblüffend gut gelöst wurde. Anschließend stellte Dr. Jochen Kress das Familienunternehmen, seine Produkte und die Aktivitäten der MAPAL Gruppe vor. „Innovationen entstehen bei uns in erster Linie im Dialog mit unseren Kunden. Dabei stellen wir uns täglich den Herausforderungen, die Produktion unserer Kunden beim Bearbeiten kubischer Teile in der Industrie immer wieder mit neuen Werkzeugen schneller, kostengünstiger und prozesssicher zu gestalten. Dass diese Grundhaltung des Unternehmens von der Gründung an, von der ZF heute mit dieser hohen Auszeichnung belohnt wird, freut uns alle ganz besonders“.

Die drei Preisträger in der Kategorie Produktionsmittel sind die PMG Füssen GmbH, die Salzgitter AG sowie die italienische Valbormida S.p.A.. In der Kategorie Betriebsbedarf wurde die Preh GmbH aus Neustadt prämiert. Die Verleihung der „ZF Supplier Awards“ fand im Rahmen des Materials Management Meetings statt. Führungskräfte der Materialwirtschaft trafen sich dazu in Friedrichshafen, um Einkaufs- und Logistikthemen zu diskutieren. Die Preisträger wurden im Vorfeld von ZF-Juroren aus den Bereichen Einkauf, Logistik und Qualität über ein standardisiertes Auswahlverfahren ermittelt. Die fünf ausgezeichneten Unternehmen können sich jetzt mit der Auszeichnung „Top-Lieferant der europäischen ZF-Werke“ schmücken.