Der Automobil- und Industriezulieferer Stabilus ist dank der guten Nachfrage nach seinen Autoteilen

Der Automobil- und Industriezulieferer Stabilus ist dank der guten Nachfrage nach seinen Autoteilen weiter auf Wachstumskurs. - Bild: Stabilus

Der Automobil- und Industriezulieferer Stabilus ist dank der guten Nachfrage nach seinen Autoteilen weiter auf Wachstumskurs. Im ersten Geschäftsquartal nahm der Umsatz um 16,3 Prozent auf 135,1 Millionen Euro zu.

Das bereinigte EBITDA stieg in den drei Monaten per Ende Dezember überproportional um 22,2 Prozent auf 22,6 Millionen Euro.

Noch deutlicher kletterte der Quartalsgewinn von 2,2 Millionen auf 7,7 Millionen Euro. Neben dem höheren operativen Ergebnis trugen geringere Finanzierungskosten und höhere Finanzerträge, insbesondere Gewinne aus der Währungsumrechnung aufgrund des stärkeren US-Dollar, zu dem Anstieg bei, wie der Hersteller von Gasfedern und Dämpfern mitteilte.

CEO Dietmar Siemsse blickt zuversichtlich in die Zukunft. Der starke Dollar veranlasste die im SDAX notierte Gesellschaft zu einer Anhebung der Umsatzprognose. Die Einnahmen werden nun im Geschäftsjahr 2014/15 bei 575 Millionen bis 585 Millionen Euro gesehen, was einer Zunahme um etwa 15 Prozent entspricht. Bei der Vorlage der Jahreszahlen 2013/15 Mitte Dezember hatte die Stabilus SA eine Wachstumsrate “auf Vorjahresniveau” prognostiziert. Der Umsatz war 2013/14 um gut 10 Prozent auf 507,3 Millionen Euro gestiegen. Die bereinigte EBIT-Marge sieht Stabilus weiter im Bereich von 12 bis 13 Prozent.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke