Lebhafte Nachfrage aus Europa, Asien und Nordamerika hat dem Automobilzulieferer Valeo im ersten Halbjahr zu gut einem Drittel mehr Gewinn verholfen.

Für das zweite Halbjahr zeigt sich das Unternehmen dank einer guten Auftragslage optimistisch.

Der Nettogewinn erreichte in den ersten sechs Monaten 344 Millionen Euro nach 256 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz wuchs um 15 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro. Damit erfüllte Valeo die Erwartungen der Analysten. Der schwache Euro ließ den Umsatz um 8,5 Prozent höher ausfallen.

Für das zweite Halbjahr erwartet das Unternehmen einen Anstieg der operativen Marge, im ersten Halbjahr lag sie bei 7,4 Prozent.

Der Auftragseingang legte in der Berichtszeit um 18 Prozent auf 10,7 Milliarden Euro zu. Davon entfallen 30 Prozent auf “innovative Produkte”, zu denen der Automobilzulieferer unter anderem fest installierte Videokameras zählt.

Wettbewerber Faurecia hat den Nettogewinn im ersten Halbjahr dank hoher Umsätze in Europa und Nordamerika auf 157 Millionen Euro nahezu verdoppelt. Die mehrheitlich zu PSA Peugeot Citroën gehörende gruppe steigerte den Umsatz um 13 Prozent auf 10,51 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis legte um 40 Prozent zu.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke