VW Volkswagen Kurzarbeit

Nachdem im VW-Werk Emden bereits Kurzarbeit angemeldet wurde, könnte der Streit zwischen Volkswagen und Zulieferen auch in Kassel und Wolfsburg für Stillstand sorgen. - Bild: Richard Bartz/Wikipedia/CC BY-SA 3.0

Die Produktionskrise bei VW wegen des Streits mit einem Zulieferer verschärft sich. Dies berichtet das Magazin Spiegel online und beruft sich auf eine interne Mitteilung des Unternehmens. Nachdem bereits bekannt war, dass das Unternehmen vor einer massiven Ausweitung der Kurzarbeit steht, soll nun auch noch die Produktion des Modells Volkswagen-Golf im Wolfsburger Stammwerk des Autobauers für mehrere Tage ruhen.

Hintergrund ist der Lieferstopp eines VW-Partners, mit dem der Autokonzern in einem Rechtsstreit steckt. Wegen der fehlenden Teile hat VW bereits seit Tagen massive Engpässe. Laut einer internen Mitteilung hat VW seine Liefer-Partner bereits über die nahende Schließung der Golf-Fertigung vom 20. bis 29. August informiert.

Die beiden zu Prevent gehörenden Unternehmen ES Guss und Car Trim liegen mit dem VW-Konzern im Clinch und weigern sich, weitere Teile zu liefern.

Wegen dieser Streitigkeiten musste VW im Werk Emden für 7.200 Mitarbeiter bereits Kurzarbeit anmelden - jetzt droht auch den Standorten Emden, Wolfsburg, Kassel, Braunschweig und Zwickau ein ähnliches Schicksal. Einem Zeitungsbericht zufolge soll das Material im Stammwerk Wolfsburg gerade noch für eine Woche ausreichen.

Danach sei "die Aufrechterhaltung der Fertigung nicht mehr gegeben", berichtet die "Bild" in ihrer Donnerstagausgabe und beruft sich auf ein internes Schreiben an Führungskräfte. Die Fertigung des Golf wurde Medienberichten zufolge bereits eingestellt.

Laut einem Unternehmenssprecher hat ein Lieferant von Volkswagen die vertraglich vereinbarte Belieferung mit Bauteilen ausgesetzt, berichtet das Manager-Magazin in seinem Online-Auftritt. Demnach soll die Versorgung trotz einer einstweiligen Verfügung nicht wieder aufgenommen worden sein. "Da die weitere Entwicklung derzeit nicht absehbar ist, prüfen wir für Teilbereiche der Produktion am Standort Wolfsburg Flexibilisierungen der Arbeitszeit", so der Sprecher laut dem Bericht. Der Terminus 'Flexibilisierungen der Arbeitszeit' steht in aller regel für Kurzarbeit.

In Kassel steht Volkswagen ebenfalls vor leeren Regalen - hier fehlen Getriebeteile. Laut dem Onlinebericht des Manager Magazin soll der Engpass seit der vergangegen Woche bekannt sein. Der Text zitiert einen Sprecher mit den Worten: "Wir arbeiten jetzt mit Flexibilisierungsmaßnahmen. Es ist nicht absehbar, was passiert."

Mit Material von Dow Jones Newswires