ZVEI jahreskonferenz

Moderator Ranga Yogeshwar (rechts) befragte beim Power Talk Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands, Siemens (links), Dr. Peter Köhler, CEO Weidmüller Gruppe (2.v.l.) und Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der Geschäftsführung des ZVEI (2.v.r.) zu globalen Zukunftsperspektiven der Elektrobranche. - Bild: ZVEI

Im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel gaben die Industrievertreter ihre Prognosen zur wirtschaftlichen Entwicklung der Elektroindustrie ab. So auch Dr. Peter Köhler, Vorstandsvorsitzender der Weidmüller Gruppe, der gemeinsam mit dem Vorsitzenden der ZVEI- Geschäftsführung Dr. Klaus Mittelbach und Siemens-Vorstandsmitglied Klaus Helmrich bei einem von Ranga Yogeshwar moderierten Power Talk die Frage erörterte: "Wie ist die deutsche Elektroindustrie im Kontext globaler Entwicklungen aufgestellt?".

Peter Köhler äußerte sich insbesondere zu den Themen Stärken und Vorzüge der deutschen Branche sowie zu den Aussichten für eine europäische Initiative in der Elektrotechnik: "Insgesamt müssen wir die europäischen Bemühungen in Sachen Industrie 4.0 und Robotik stärken. Deutschland ist zwar ein großer Markt innerhalb Europas, aber wir können langfristig nur im Verbund mit den anderen europäischen Ländern erfolgreich sein."

Dr. Köhler sieht eine große Chance in der Kooperation zwischen dem Industrial Internet Consortium und der Plattform Deutschland, denn dadurch könne es gelingen, Standards gemeinsam zu setzen. "Dabei dürfen wir aber die Aktivitäten in anderen europäischen Ländern nicht vergessen, denn auch in den Niederlanden, Frankreich, Österreich und Großbritannien und anderen Ländern gibt es viel Kompetenz, die es einzubinden gilt", so Köhler.

"Industrie 4.0 setzt auf einer Reihe etablierter Standards auf, erfordert aber auch neue Technologien und Lösungsansätze. Durch die evolutionäre Weiterentwicklung dieser Technologien und Standards erreichen wir eine langfristige Verfügbarkeit der Lösungen und sichern so die Investitionen in bestehende Anlagen und die zugehörige Automatisierungstechnik."

Weidmüller