Nachdem der Streik der Lokführer auch im Personenverkehr voll durchschlägt, ruft die Deutsche Bahn

Nachdem der Streik der Lokführer auch im Personenverkehr voll durchschlägt, ruft die Deutsche Bahn zum Abbruch des Arbeitskampfes auf. - Bild: DB AG

“Wir appellieren an die GDL, den Streik nicht bis Sonntag durchzuziehen”, sagte Bahnsprecher Achim Stauß am Dienstag. Nach seinen Angaben gelingt es der Bahn, im Fernverkehr ein Drittel der Züge auf die Gleise zu bringen. Im Regionalverkehr seien es zwischen 50 und 60 Prozent in den alten Bundesländern. Dort kann die Bahn auf beamtete Lokführer zurückgreifen, die nicht die Arbeit niederlegen dürfen. Im Osten fehlen die Bahnbeamten, so dass hier nur 15 bis 20 Prozent der Regionalzüge rollen.

Laut Bahn sind die Ausfälle im Güterverkehr erheblich. Nur jeder zweite Zug könne bedient werden. “Wir verlieren viele Transporte an die Wettbewerber”, klagte Stauß. Er nannte den Streik der GDL maßlos und übertrieben.

Dow Jones Newswires/Guido Kruschke