BDI Ulrich Grillo China Partner

China sei ein langfristiger Partner, erklärte BDI-Präsident Ulrich Grillo. - Bild: BDI

Chinas Wirtschaft stecke momentan in einer wichtigen Transformationsphase, erklärte Grillo. Die chinesische Regierung habe einen umfassenden Reformprozess eingeleitet. Für die deutsche Industrie, die mit ihren Schlüsselbranchen und Unternehmen seit Jahrzehnten in China  direkt investiert ist, sind dem BDI-Präsidenten zufolge Vor-Ort-Analysen zur Entwicklung des Landes überaus bedeutsam.

So ließen sich Potenziale, aber auch Risiken frühzeitig erkennen, und Unternehmen könnten rasch reagieren. "Die steigenden chinesischen Direktinvestitionen in Deutschland machen den BDI zu einem gesuchten Ansprechpartner für chinesische Unternehmer", unterstrich Grillo.

Die Eröffnung unmittelbar nach dem G20-Gipfel im chinesischen Hangzhou sei als Zeichen von strategischer Bedeutung zu verstehen, erläuterte Grillo im Beisein von Bundespräsident a.D. Christian Wulff. Mit den internationalen Standorten in Brüssel, London, Washington D.C. und Tokio engagiere sich der Verband damit für seine Mitglieder in einem weiteren global wichtigen Wirtschaftsraum.

BDI