BGA Anton F. Börner CETA TTIP

BGA-Präsident Anton F. Börner fordert den Abschluss von CETA und TTIP. - Bild: BGA

"Mit einer Bruchlandung beginnt der Außenhandel das zweite Halbjahr. Sowohl die Absatzmärkte in der EU als auch außerhalb weisen deutliche Einbußen der Nachfrage auf", sagte BGA-Präsident Anton F. Börner am Freitag.

Zahlreiche internationale Krisen legten sich auf die Investitionsbereitschaft der Unternehmen in der ganzen Welt, was zu ausbleibenden Bestellungen hierzulande führe. "Die Handelspolitik könnte die dringend benötigten neuen Impulse liefern. An erster Stelle stehen hier die Handelsabkommen mit Kanada und den USA", meinte Börner. Sowohl CETA und TTIP dürften nicht kaputtgeredet werden.

Während Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) die Verhandlungen mit Washington für "de facto gescheitert" erklärte, hält Kanzlerin Angela Merkel einen Erfolg bis zum Jahresende nach wie vor für möglich. "Ich bin dafür, dass wir das Ende der Verhandlungen abwarten und dann eine Bewertung vornehmen", bekräftigte sie im Gespräch mit den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Die Exporte sind im Juli kalender- und saisonbereinigt um 2,6 Prozent gegenüber dem Vormonat auf 97,1 Milliarden Euro gefallen, wie das Statistische Bundesamt am Freitag mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat fielen sie sogar um 10 Prozent. Nach Auskunft der Statistiker kam allerdings auch ein Basiseffekt zum Tragen: Der Juli des Vorjahres war ein extrem guter Monat für die Exporteure.

Die Importe gaben im Juli ebenfalls nach: Im Vergleich zum Vormonat sanken sie um 0,7 Prozent auf 77,7 Milliarden Euro. Auf Jahressicht ergab sich ein Rückgang um 6,5 Prozent.