Leifeld Metal Spinning soll - geht es nach der Bundesregierung - nicht an chinesische Investoren verkauft werden.

Leifeld Metal Spinning soll - geht es nach der Bundesregierung - nicht an chinesische Investoren verkauft werden. - Bild: Leifeld

Die Absicht der Regierung wurde der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag in Koalitionskreisen bestätigt. Grund sei, dass ein Verkauf die öffentliche Ordnung oder Sicherheit Deutschland gefährden könne. Das Kabinett wolle am 1. August einen entsprechenden Beschluss treffen. 

Ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums sagte, man könne zu einzelnen Investitionsprüfungen keine Stellung nehmen. Auch die Firma lehnte eine Stellungnahme ab. Das Ahlener Unternehmen beschäftigt laut «Wirtschaftswoche» rund 200 Mitarbeiter. Die Firma sei Technologieführer bei hochfesten Materialien, die in der Luft- und Raumfahrt zum Einsatz kommen, aber auch im Nuklearbereich verwendbar seien.

Es wäre laut Berichten das erste Mal, dass Deutschland die neue Außenwirtschaftsverordnung anwendet und den Einstieg ausländischer Investoren auf dieser Grundlage verbietet. Die Bundesregierung hatte 2017 ihr Vetorecht gegen die Übernahme strategisch wichtiger Firmen durch ausländische Investoren ausgebaut. Damit hatte sie auf mehrere Firmenübernahmen vor allem durch chinesische Unternehmen reagiert.

Wie das «Manager Magazin» vor kurzem berichtet hatte, war Leifeld ins Visier der chinesischen Firma Yantai Taihai Corp geraten, die den Maschinenbauer gemeinsam mit der französischen Manoir Group übernehmen wollte. Nach Informationen von «Manager Magazin Online» plane das Wirtschaftsministerium jedoch, den Deal zu untersagen.

2016 war ein Verkauf des Chip-Anlagenbauers Aixtron nach China geplatzt. Die USA hatten Sicherheitsbedenken angemeldet, weil Aixtron auch die Rüstungsindustrie beliefere. Das Wirtschaftsministerium hatte eine zunächst erteilte Genehmigung für den Verkauf zurückgenommen.

  • „Siasun Robot & Automation Co. ist einer der größten Hersteller von Robotern in China. Das Unternehmen mit Sitz in Shenyang im Nordosten von China hat in dem Land die längste Tradition beim Roboterbau. Die Produkte des Unternehmens werden in mehr als 30 Länder verkauft. Kunden von Siasun sind beispielsweise BMW und Landrover. Aktuell zeigen wir unseren Automated Guided Vehicle mit einem kollaborierenden Roboter (siehe Bild), der sich für den Transport von unterschiedlichen Produkten eignet. Dies ist ein sehr fortschrittliches und wettbewerbsfähiges Gerät. Zudem präsentieren wir einen Service-Roboter, der die Gesichter der Menschen erkennen kann und auf englische Sprache reagiert. Dies ist ein sehr hoch entwickeltes Gerät auf dem chinesischen Markt. Wir fokussieren uns auch auf das Thema Augmented Reality für eine intelligente Produktion.“

    Enjing Ha, Siasun Robot & Automation: „Siasun Robot & Automation Co. ist einer der größten Hersteller von Robotern in China. Das Unternehmen mit Sitz in Shenyang im Nordosten von China hat in dem Land die längste Tradition beim Roboterbau. Die Produkte des Unternehmens werden in mehr als 30 Länder verkauft. Kunden von Siasun sind beispielsweise BMW und Landrover. Aktuell zeigen wir unseren Automated Guided Vehicle mit einem kollaborierenden Roboter (siehe Bild), der sich für den Transport von unterschiedlichen Produkten eignet. Dies ist ein sehr fortschrittliches und wettbewerbsfähiges Gerät. Zudem präsentieren wir einen Service-Roboter, der die Gesichter der Menschen erkennen kann und auf englische Sprache reagiert. Dies ist ein sehr hoch entwickeltes Gerät auf dem chinesischen Markt. Wir fokussieren uns auch auf das Thema Augmented Reality für eine intelligente Produktion.“ - Bild: Knüpffer

  • Zhu Lei, Vice President der HIT Robot Group: „Wir haben aktuell fünf Geschäftsbereiche: Industrieroboter, Spezialroboter, Serviceroboter, Smart Factory sowie Roboter für die Unterhaltungsindustrie. Im Bereich Industrieroboter verkaufen wir nicht nur das vollständige Produkt, sondern auch einzelne Elemente, sodass sich Kunden ihre eigenen Roboter konfigurieren können. Im Bereich Smart Factory bieten wir komplette Lösungen für die Fabrikplanung an, sodass Fabriken künftig effizienter als zuvor arbeiten.“

    Zhu Lei, Vice President der HIT Robot Group: „Wir haben aktuell fünf Geschäftsbereiche: Industrieroboter, Spezialroboter, Serviceroboter, Smart Factory sowie Roboter für die Unterhaltungsindustrie. Im Bereich Industrieroboter verkaufen wir nicht nur das vollständige Produkt, sondern auch einzelne Elemente, sodass sich Kunden ihre eigenen Roboter konfigurieren können. Im Bereich Smart Factory bieten wir komplette Lösungen für die Fabrikplanung an, sodass Fabriken künftig effizienter als zuvor arbeiten.“ - Bild: Knüpffer

  • Chu Jianhua, Leader Harmonious Drive Systems von Leaderdive: „Zunächst einmal: Wir haben unser Produkt selbst entwickelt, wir haben unser eigenes Forschungsteam und unsere eigenen Entwurfsmuster. Und unsere Qualität ist erstklassig. Unsere Getriebe mit einem sehr besonderen P-Type-Zahn-Profil haben wir selbst entwickelt. Dahinter stehen komplizierte mathematische Modelle. Für diese Entwicklung haben wir nahezu eine Dekade benötigt. Aktuell haben wir in China damit einen Marktanteil zwischen 60 und 70 Prozent.“

    Chu Jianhua, Leader Harmonious Drive Systems von Leaderdive: „Zunächst einmal: Wir haben unser Produkt selbst entwickelt, wir haben unser eigenes Forschungsteam und unsere eigenen Entwurfsmuster. Und unsere Qualität ist erstklassig. Unsere Getriebe mit einem sehr besonderen P-Type-Zahn-Profil haben wir selbst entwickelt. Dahinter stehen komplizierte mathematische Modelle. Für diese Entwicklung haben wir nahezu eine Dekade benötigt. Aktuell haben wir in China damit einen Marktanteil zwischen 60 und 70 Prozent.“ - Bild: Knüpffer

  • Enquan Zhou, Qinchuan Machine Tool & Tool Group Corp.: „Wir sind die Nummer 3 unter den größten chinesischen Werkzeugmaschinenherstellern. Insgesamt haben wir drei Produktbereiche: Der erste umfasst die Werkzeugmaschinen – vor allem Zahnradschleifmaschinen– , der zweite Komponenten wie Zahnradgetriebe und Gießerei-Teile und der dritte intelligente Maschinen. Auf dieser Messe zeigen wir unser Getriebe für Roboter. Eingesetzt werden diese vor allem bei in China produzierten Robotern.“

    Enquan Zhou, Qinchuan Machine Tool & Tool Group Corp.: „Wir sind die Nummer 3 unter den größten chinesischen Werkzeugmaschinenherstellern. Insgesamt haben wir drei Produktbereiche: Der erste umfasst die Werkzeugmaschinen – vor allem Zahnradschleifmaschinen– , der zweite Komponenten wie Zahnradgetriebe und Gießerei-Teile und der dritte intelligente Maschinen. Auf dieser Messe zeigen wir unser Getriebe für Roboter. Eingesetzt wird dieses vor allem bei in China produzierten Robotern.“ - Bild: Knüpffer

  • Eric Cheong, Business Director von CYG Intelligent Automation (Cygia): „Unser Unternehmen besteht seit elf Jahren und ist notiert an der Börse in Schanghai.  Unsere wichtigsten Lösungen bieten wir im Bereichen Testen und Automatisierung an. Wir konzentrieren uns dabei auf den Highend-Markt. Zum einen sind wir in der hochintegrierten Consumer-Industry und zum anderen in der Automotive-Industrie tätig. Auch gibt es Aktivitäten im Bereich Medizin und neue Energien. Unsere Kunden sind weltweite Marktführer wie Facebook, Microsoft und Google.“

    Eric Cheong, Business Director von CYG Intelligent Automation (Cygia). Cygia bietet intelligente Lösungen für die verarbeitende Industrie an: für die Konsum-Elektronik, für Elektrofahrzeuge, die Halbleiterindustrie und die Beleuchtungstechnik. „Unsere Kunden sind weltweite Marktführer wie Facebook, Microsoft und Google“, sagte Business Director Eric Cheong. Auf der Messe zeigte Cygia ein Automated Guided Vehicle, das Gewichte von 1,5 bis 6 Tonnen transportieren kann. Das AGV kann eingesetzt werden im Großhandel, in intelligenten Fabriken und in menschenlosen Häfen. - Bild: Knüpffer