Zahnräder

Der deutsche Industriesektor hat im Juni das stärkste Wachstum seit Anfang 2014 verzeichnet. - Bild: Frank Peters/Fotolia

Der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes kletterte auf 54,4 Zähler von 52,1 im Vormonat, wie das Markit-Institut im Zuge der ersten Veröffentlichung mitteilte. Die kräftige Belebung erfolgte überraschend: Volkswirte hatten im Mittel einen leichten Indexrückgang auf 52,0 prognostiziert. Bereits ab 50 Zählern signalisiert das Konjunkturbarometer ein Wachstum. Der Index für den Servicesektor sank dagegen spürbar auf 53,2 Punkte von 55,2 im Vormonat. Ökonomen hatten nur einen kleinen Rückgang auf 55,0 erwartet. Der Sammelindex für die Produktion in der Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - sank auf 54,1 Zähler von 54,5 im Vormonat.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung von rund 1.000 Einkaufsleitern und Geschäftsführern aus Industrie und Dienstleistung in Deutschland. "Dank des stärksten Wachstums des Industriesektors seit Anfang 2014 blieb die deutsche Wirtschaft auch im Juni - wie bereits seit über drei Jahren - auf Erfolgskurs", sagte Markit-Ökonom Oliver Kolodseike.