Kampfjet, Eurofighter

In Zukunft könnte die Bundeswehr einen Kampfjet einsetzen, den Deutschland zusammen mit Frankreich entwickelt. - Bild: Pixabay

Das kündigten Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach einer Sitzung des Deutsch-Französischen Ministerrates in Paris an.

"Wir wollen eine neue Generation von gemeinsamen Kampfflugzeugen schaffen", sagte Macron bei einer Pressekonferenz. "Wir wollen dahin kommen, dass wir eine Generation bekommen, bei der Europa einig vorgeht." Derzeit gebe es zu viele Standards und zu viele Einschränkungen auf europäischer Ebene.

Bis Mitte 2018 solle "eine Roadmap", also ein Terminplan, dafür entwickelt werden, sagte Merkel. "Ich kann das insgesamt nur begrüßen."

Beide Länder vereinbarten bei dem Regierungstreffen, in dessen Mittelpunkt unter anderem die Sicherheits-, aber auch die Entwicklungspolitik stand, ferner ein gemeinsames Engagement in der Sahel-Zone.

Bei Eurozonen-Reform zählt das "Wie"

Merkel kündigte zudem an, dieses Jahr würden beide Länder auch "weitere Schritte" bei der von Macron angestoßenen Reform der Eurozone machen. "Wir werden uns mit einem sehr ambitionierten Zeitplan auch mit der Eurozone beschäftigen", sagte sie. Allerdings gehe dies "nicht im luftleeren Raum", sondern nur mit einem Mandat des Bundestags nach der Wahl.

Man sei sich einig, dass die Eurozone weiterentwickelt werden müsse. "Ich habe immer gesagt, es kommt auf das 'Wie' an", betonte sie aber. Über einen europäischen Finanzminister könne "man reden". Auch sei die Weiterentwicklung des Euro-Rettungsfonds ESM zu einem Europäischen Währungsfonds "ein sehr gutes Projekt". Eine deutsch-französische Unternehmensteuerreform sei "nicht einfach", sagte sie zudem. "Aber es wäre ein Unterfangen, das den Binnenmarkt noch einmal stärken könnte."

Mit Blick auf US-Präsident Donald Trump verwies Merkel erneut auf die "klaren Unterschiede" in der Haltung zum Klimaschutz. Dennoch sei "Sprechfähigkeit wichtig", und in Sicherheitsfragen sei bei allen Meinungsverschiedenheiten eine enge Zusammenarbeit mit den USA notwendig. Macron, der Trump später am Donnerstag in Paris empfangen wollte, setzte darauf, den US-Präsidenten noch im Interesse dessen eigenen Landes zu einem Umdenken zu bringen. "Ich hoffe, dass er da auf uns zugehen kann", sagte er.

Das sind die größten Waffenexporteure

  • Die USA sind der größte Rüstungsexporteur, ihr Marktanteil betrug zwischen 2012 und 2016 33,2 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das schwedische Friedensforschungsinstitut Sipri in seinem jüngsten Bericht.  Ein wichtiger amerikanischer Hersteller ist Lockheed Martin. Das Unternehmen produziert unter anderem Hubrschrauber. – Bild: Lockheed Martin

    Die USA sind der größte Rüstungsexporteur, ihr Marktanteil betrug zwischen 2012 und 2016 33,2 Prozent. Zu diesem Ergebnis kommt das schwedische Friedensforschungsinstitut Sipri in seinem jüngsten Bericht. Ein wichtiger amerikanischer Hersteller ist Lockheed Martin. Das Unternehmen produziert unter anderem Hubrschrauber. – Bild: Lockheed Martin

  • Russland ist der zweitgrößte Exporteur von Rüstungsgütern. Das Riesenreich hatte einen Marktanteil von 23,3 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Rostec, der unter anderem Hubschrauber fertigt. – Bild: Rostec

    Russland ist der zweitgrößte Exporteur von Rüstungsgütern. Das Riesenreich hatte einen Marktanteil von 23,3 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Rostec, der unter anderem Hubschrauber fertigt. – Bild: Rostec

  • Mit weitem Abstand auf die USA und Russland folgt China mit einem Marktanteil von 6,2 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Norinco, der unter anderem Panzer produziert. – Bild: Wikipedia / Saipan 11 – Own Work CC BY-SA 4.0

    Mit weitem Abstand auf die USA und Russland folgt China mit einem Marktanteil von 6,2 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Norinco, der unter anderem Panzer produziert. – Bild: Wikipedia / Saipan 11 – Own Work CC BY-SA 4.0

  • Frankreich ist der viertgrößte Exporteur von Rüstungsgütern. Der Marktanteil französischer Rüstungskonzerne beträgt 6,0 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Dassault, der unter anderem Kampfjets fertigt. – Bild: Dassault

    Frankreich ist der viertgrößte Exporteur von Rüstungsgütern. Der Marktanteil französischer Rüstungskonzerne beträgt 6,0 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Dassault, der unter anderem Kampfjets fertigt. – Bild: Dassault

  • Deutschland folgt knapp hinter Frankreich auf Platz 5 mit einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Rheinmetall, der unter anderem den Panzer Puma baut. – Bild: Rheinmetall

    Deutschland folgt knapp hinter Frankreich auf Platz 5 mit einem Marktanteil von 5,6 Prozent. Ein wichtiger Hersteller ist Rheinmetall, der unter anderem den Panzer Puma baut. – Bild: Rheinmetall

  • Großbritannien liegt im Ranking der größten Waffenexporteure auf Rang 6. Der Marktanteil britischer Unternehmen beträgt 4,6 Prozent. Einer der größten Hersteller ist BAE Systems. Das Unternehmen macht unter anderem in Luftfahrttechnik. – Bild: BAE Systems

    Großbritannien liegt im Ranking der größten Waffenexporteure auf Rang 6. Der Marktanteil britischer Unternehmen beträgt 4,6 Prozent. Einer der größten Hersteller ist BAE Systems. Das Unternehmen macht unter anderem in Luftfahrttechnik. – Bild: BAE Systems

  • Die restlichen Länder der Welt kommen bei den Rüstungsexporten auf einen Marktanteil von 21,1 Prozent. Mit Saab Defence & Security kommt ein wichtiger Hersteller aus Schweden. Das Unternehmen fertigt unter anderem Schlachtschiffe. – Bild: Saab Defence & Security

    Die restlichen Länder der Welt kommen bei den Rüstungsexporten auf einen Marktanteil von 21,1 Prozent. Mit Saab Defence & Security kommt ein wichtiger Hersteller aus Schweden. Das Unternehmen fertigt unter anderem Schlachtschiffe. – Bild: Saab Defence & Security