Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel: "Angesichts der guten Rahmenbedingungen wie dem niedrigen Ölpreis und dem günstigen Wechselkurs müsste die wirtschaftliche Dynamik oberhalb von derzeit 1,7 Prozent Wirtschaftswachstum liegen." - Bild: SPD

"Angesichts der guten Rahmenbedingungen wie dem niedrigen Ölpreis und dem günstigen Wechselkurs müsste die wirtschaftliche Dynamik oberhalb von derzeit 1,7 Prozent Wirtschaftswachstum liegen", sagte Gabriel der Rheinischen Post. "Und deswegen bin ich dafür, dass wir neue Impulse setzen."

Deutschland müsse besser werden bei Forschung und Entwicklung, bei der Digitalisierung und auch bei so wichtigen Leitindustrien wie der Elektromobilität. Zum Arbeitsmarkt sagte Gabriel, dieser laufe "exzellent". "Mehr als 43 Millionen Erwerbstätige - so viel wie noch nie. Und dazu die geringste Arbeitslosigkeit seit der Wiedervereinigung. Ich denke, darauf dürfen wir durchaus stolz sein."

Zur Bewältigung der Flüchtlingskrise sprach sich der SPD-Chef dafür aus, die Türkei zu einem sicheren Herkunftsland zu erklären. Die EU-Kommission habe das zuletzt vorgeschlagen, "und ich bin dafür, das zu tun", sagte der Vize-Kanzler. Gabriel will Asylsuchenden aus der Türkei weiterhin Schutz in Deutschland bieten: "Das heißt ja nicht, dass wir keinen Asylantrag aus der Türkei mehr prüfen", sagte er. Jeder Kurde aus der Türkei zum Beispiel, der in Deutschland einen Asylantrag stelle, könne auch weiterhin seine Verfolgungsgründe darlegen und auch in Zukunft Asyl bekommen.