Rittal Flüchtlinge Arbeit

Von den kleinen Unternehmen beschäftigen derzeit nur 7 Prozent Flüchtlinge. Bei Großunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern ist der Anteil mit 10 Prozent etwas größer. - Bild: Rittal

Demnach beschäftigen von den kleinen Unternehmen derzeit nur 7 Prozent Flüchtlinge. Bei Großunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern ist der Anteil mit 10 Prozent etwas größer. Im Gastgewerbe werden 28 Prozent Flüchtlinge beschäftigt. Befragt wurden den Angaben zufolge mehr als 1.000 Personalleiter.

Der Umfrage zufolge wollen nur 34 Prozent der Unternehmen in diesem und im nächsten Jahr Flüchtlinge einstellen. Als Haupthindernis wurden vor allem mangelnde Sprachkenntnisse genannt. Sie wurden von 86 Prozent der befragten Unternehmen als "große Hürde" und von weiteren 11 Prozent als "kleine Hürde" bezeichnet. Es folgten die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Qualifikation.

In ihren schriftlichen Anmerkungen gaben die befragten Personalleiter demnach insbesondere den bürokratischen Aufwand der Vorrangprüfung als bedeutende Hürde an sowie eine mangelhafte Unterstützung aus den Behörden und allgemein "völlig unakzeptable gesetzliche Rahmenbedingungen". Gefordert wurde eine temporäre Lockerung arbeitsrechtlicher Vorgaben.