Flüchtlinge

Laut der Ifo-Studie würden nur 22 Prozent der Firmen Flüchtlinge als Facharbeiter einstellen. - Bild: Rittal

Einer am Donnerstag vorgestellten Ifo-Studie zufolge sehen deutsche Unternehmen das größte Beschäftigungspotenzial für Flüchtlinge im Bereich der ungelernten Hilfsarbeiter. "41 Prozent der Firmen sehen ein großes Potenzial für Flüchtlinge, in ihrer eigenen Branche als Hilfsarbeiter eingestellt zu werden. 59 Prozent allerdings sehen auch dafür nur geringe Chancen", erklärte Co-Autor Gabriel Felbermayr.

Demnach könnten sich 37 Prozent der Befragten vorstellen, Flüchtlinge in ihrer Branche als Auszubildende einzustellen, 63 Prozent jedoch nicht. Nur 22 Prozent der Firmen würden Flüchtlinge als Facharbeiter einstellen, 78 Prozent nicht. Nur drei Prozent der Unternehmen sehen ein Potenzial für Führungskräfte in den Flüchtlingen.

Als Hinderungsgrund werden vor allem (92 Prozent) mangelnde Sprachkenntnisse angeführt. Zu 71 Prozent nannten die Firmen ein mangelndes Qualifikationsniveau, zu 59 Prozent arbeitsrechtliche Vorgaben und zu 32 Prozent den Mindestlohn.

An der Umfrage waren den Angaben zufolge mehr als 3.000 Unternehmen beteiligt.