IG Metall Logo

Die IG Metall hat für die rund 3,8 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie eine Erhöhung der Entgelte und Ausbildungsvergütungen von 5 Prozent für zwölf Monate gefordert. - Bild: kru

Das beschloss der Vorstand der Gewerkschaft am Montag in Frankfurt. "Für die konjunkturelle Schwarzmalerei der Arbeitgeber besteht kein Anlass", sagte Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender der IG Metall.

Die Ertragssituation sei auf einem ebenso hohen Niveau wie die Beschäftigung. Eine stabile Lohnentwicklung stärke nachhaltig die Binnennachfrage und damit das Wachstum. Zudem sichere sie den Beschäftigten einen fairen Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung.