HAMBURG (Dow Jones/ks)–Deutsche Unternehmen sollten exklusiven Zugang zu sogenannten Seltenen Erden bekommen, also Industriemetallen für die Hightech-Industrie, berichtet das Magazin “Der Spiegel”. Bundeskanzlerin Angela Merkel soll gegenüber dem kasachischen Präsidenten Nursultan Nasarbajew das große Interesse Deutschlands an einer solchen Kooperation bekundet haben, teilte der BDI interessierten Firmen laut Spiegel mit. Im Bundeswirtschaftsministerium soll sich Staatssekretär Bernd Pfaffenbach um die Details des Pilotprojekts kümmern.

Mit dem Kasachstan-Vorstoß würden erstmals Überlegungen von Politik und Industrie, eine “Rohstoff AG” zu gründen, konkrete Formen an. Dabei handele es sich um die Idee, eine zentrale Plattform zu organisieren, um die Versorgung mit knappen Ressourcen zu sichern. Unternehmen sollen hier ihren Rohstoffeinkauf bündeln und so größere Marktmacht entfalten.