HAMBURG (Dow Jones/ks)–Ähnlich haben sich demnach hochrangige Regierungsvertreter geäußert. Zur Begründung sagten sie, die Konzerne könnten sonst nicht mehr in alternative Energiequellen investieren. Das Finanzministerium, das im April sogar eine Erhöhung der Steuer geprüft hatte, habe am Dienstag nur auf “noch laufende Gespräche” verwiesen. Bislang hatte sich Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) stets gegen größere Einnahmeausfälle im Zuge der Energiewende gesperrt.

Der Erlass sei Teil eines möglichen informellen Geschäfts: Die Regierung verzichte auf die Steuereinnahmen, die Konzerne akzeptierten die Verkürzung der Atomlaufzeiten und sehen von Klagen ab, schrieb das Blatt. Zudem könnten sie in die Energiewende investieren. So müssten in Deutschland zahlreiche moderne Gaskraftwerke entstehen, damit die Atommeiler schnell abgeschaltet werden können.