Merkel,Obama,TTIP,Freihandelsabkommen

Bundeskanzlerin ANgela MErkel hat das Freihandelsabkommen TTIP vorerst auf EIs gelegt. - Bild: Tobias Koch/Wikipedia/CC BY-SA 3.0

Völlig verloren wollte Merkel das Abkommen aber noch nicht geben. "Ich bin ganz sicher, wie werden eines Tages darauf zurückkommen", gab sich die CDU-Vorsitzende zuversichtlich. Sie hatte bis zuletzt daran festgehalten, auf den letzten Metern noch eine grundsätzliche Einigung über TTIP unter Obamas Präsidentschaft erreichen zu können.

Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hatte schon vor einiger Zeit die Gespräche "de facto" für gescheitert erklärt. Der designierte Präsident Donald Trump hatte sich im Wahlkampf deutlich gegen den Handelsvertrag ausgesprochen.

Obama und Merkel dankten sich gegenseitig für die gute Zusammenarbeit und lobten sich überschwänglich. "Jetzt fällt mir der Abschied schwer", gestand die Kanzlerin. Obama rief die Deutschen auf, sich bei den Bundestagswahlen wieder für sie zu entscheiden, sollte Merkel antreten. "Wenn ich hier wäre und Deutscher wäre, würde ich für sie stimmen", sagte Obama. Er nannte Merkel eine "herausragende und ausgezeichnete Partnerin".