Angela Merkel TTIP

Angela Merkel hat ihr "ja" zu TTIP bekräftigt. - Bild: Kleinschmidt / MSC

Kanzlerin Angela Merkel hat sich erneut zum TTIP-Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA bekannt. "Ich halte dieses Abkommen für absolut richtig und wichtig", sagte die CDU-Vorsitzende am Donnerstag vor der Bundespressekonferenz in Berlin.

Merkel wies in diesem Zusammenhang die Kritik von BDI-Präsident Ulrich Grillo zurück. Sie habe dessen Kritik "nicht ganz verstanden", sagte Merkel. Grillo hatte sich vor kurzem über eine angeblich mangelnde Unterstützung der Politik bei den TTIP-Verhandlungen beklagt und unter anderem von einem "Foulspiel" gesprochen.

Merkel erklärte, der Europäische Rat habe sich bei seiner letzten Sitzung einmütig zur Fortsetzung der TTIP-Verhandlungen bekannt. Es gebe natürlich unterschiedliche Situationen in den Mitgliedstaaten, gleichwohl könne man nicht jetzt schon Kompromisse eingehen.

Merkel bekräftigte, wie wichtig es aus ihrer Sicht sei, dass die USA und die EU in ihren Handelsbeziehungen gemeinsame Standards setzen. Dies biete für beide Seiten Vorteile und schaffe Arbeitsplätze. Gerade angesichts der teilweise hohen Arbeitslosigkeit in der EU "sollten wir wirklich alles tun, was Arbeitsplätze schafft und sichert", betonte die Kanzlerin.