Der Telekom-Aufsichtsrat schlägt Carl-Zeiss-Chef Kaschke zum Nachfolger von Mitglied Bernhard

Der Telekom-Aufsichtsrat schlägt Carl-Zeiss-Chef Kaschke zum Nachfolger von Mitglied Bernhard Walter vor. - Bild: Carl Zeiss

Der Aufsichtsrat der Deutschen Telekom muss den eigentlich schon nachbesetzten Stuhl des verstorbenen Mitglieds Bernhard Walter innerhalb weniger Monate wieder neu vergeben.

Das Gremium will den Aktionären den Vorstandschef der Carl Zeiss AG, Michael Kaschke, zur Wahl vorschlagen, wie die Deutsche Telekom mitteilte. Die Aktionäre stimmten auf der Hauptversammlung am 21. Mai über die Personalie ab.

Kaschke soll auf Ines Kolmsee folgen, die erst mit Wirkung zum 31. Januar in den Aufsichtsrat bestellt worden war. Kolmsee wird nun aber in Kürze eine Vorstandsposition bei der EWE AG übernehmen. Da EWE unter anderem über eine Tochtergesellschaft auch Telekommunikationsdienstleistungen anbietet, habe Kolmsee ihr Mandat niedergelegt, um Interessenkonflikte zu vermeiden. Für die Zeit bis zur kommenden Hauptversammlung soll Kaschke gerichtlich zum Aufsichtsratsmitglied bestellt werden.

Der 1957 geborene Kaschke ist seit 2011 Vorstandsvorsitzender der Carl Zeiss AG, deren Vorstand er seit 2000 angehört. Der promovierte Physiker und Honorarprofessor, der im vergangenen Jahr in den Wissenschaftsrat berufen wurde, bringe neben breiten betriebswirtschaftlichen und Führungserfahrungen auch Expertise in Hochtechnologie in den Aufsichtsrat der Deutschen Telekom ein.

Dow Jones Newswires/Andrea Hecht