Wolfgang Schäuble

Idee des Finanzministers Wolfgang Schäuble: Neben der Riester-Rente soll es einen weiteren staatlichen Zuschuss geben. - Bild: Bundesministerium der Finanzen

"Wir wollen Menschen mit sehr niedrigen Einkommen ein Zusatzangebot für die Altersvorsorge machen", sagte Finanz-Staatssekretär Michael Meister (CDU) der Rheinischen Post. "Für sie soll es neben der Riester-Rente einen weiteren staatlichen Zuschuss geben", sagte Schäubles Staatssekretär. "Unser Ziel ist, dass Geringverdiener jährlich 400 bis 450 Euro für die Betriebsrente ansparen, ohne dass dadurch ihr Nettoeinkommen reduziert wird", sagte er.

Über die Einkommensgrenze, bis zu der der Zuschuss gezahlt werden soll, werde in der Koalition derzeit noch verhandelt. Ein Gutachten im Auftrag des Finanzministeriums hatte eine Grenze bei einem Monatseinkommen von brutto 1.500 Euro oder 18.000 Euro im Jahr vorgeschlagen.

Der Zuschuss soll nach dem Vorschlag des Gutachters mit 154 Euro pro Jahr ebenso hoch wie die Riester-Zulage sein. Mindestens der Eigenbetrag für die angesparte Betriebsrente dürfte am Ende aber nicht auf die Grundsicherung im Alter angerechnet werden. Auch eine solche Freistellung wird derzeit im Ministerium erwogen.