Thomas Oppermann,SPD,Sammelklagen,Konzerne

Sammelklagen wären eine "deutliche Verbesserung des Verbraucherschutzes", sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann. - Bild: Gerrit Sievert

"Das ist eine deutliche Verbesserung des Verbraucherschutzes", sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann zu Beginn der Fraktionsklausurtagung am Donnerstag in Berlin.

Anders als zum Beispiel in den USA müssen Kunden in Deutschland bisher individuell gegen Unternehmen vorgehen, wenn sie sich getäuscht fühlen. Jüngstes Beispiel ist der VW-Dieselskandal. Oppermann kündigte an, dass seine Partei die Einführung der Sammelklage noch in dieser Legislaturperiode beschließen will. Er räumte aber ein, dass das mit dem Koalitionspartner Union wohl nicht zu machen seien dürfte.