Matthias Wissmann

Matthias Wissmann: "Die Bundesregierung sollte der EU-Kommission bei den TTIP-Verhandlungen den Rücken stärken." - Bild: VDA

Nach dem VDMA macht nun auch VDA-Präsident und BDI-Vizepräsident Matthias Wissmann Druck auf die Bundesregierung.

Die Bundesregierung sollte der EU-Kommission bei den TTIP-Verhandlungen den Rücken stärken. Ziel muss es sein, die Verhandlungen bis zum Herbst so weit voranzutreiben, dass die politisch Verantwortlichen auf US- und europäischer Seite die schwierigsten Fragen lösen können, so der VDA-Präsident in einer ersten Stellungnahme.

Ein gemeinsamer Wirtschaftsraum von insgesamt 800 Millionen Menschen bietet große Chancen für Wachstum, Beschäftigung und Wohlstand, gerade für die Exportnation Deutschland, ist sich Wissmann sicher. So hängt fast jeder vierte deutsche Arbeitsplatz vom Außenhandel ab, der Export von Gütern und Dienstleistungen macht etwa die Hälfte des deutschen Bruttoinlandsproduktes aus.

VDA