BERLIN (gk). „An die Politik geht die klare Botschaft: Auch die elektromobile Zukunft muss produziert werden und zwar hier in Deutschland“, unterstrich Hartmut Rauen, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung, anlässlich der heutigen Veröffentlichung des Zwischenberichts der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE). „Exzellenz in der Produktionstechnik wird entscheiden, wer beim globalen Wettrennen als Erster ins Ziel kommt.“ Wo Elektroautos schlussendlich verkauft würden, sei für das Weltklima ziemlich unerheblich. „Aber für Deutschland existenziell ist, dass eine innovative und nachhaltige Mobilität weiter hier am Standort erforscht, entwickelt und produziert wird“, so Rauen weiter. Die knappen öffentlichen Mittel seien ausschließlich dort einzusetzen, wo sie eine Hebelwirkung für Wertschöpfung und zukunftssichere Arbeitsplätze in Deutschland entfalten könnten.

„Investition in Innovation und damit in einen marktfähigen Leitanbieter Deutschland sind das Gebot der Stunde“, betonte Rauen. „Im NPE-Zwischenbericht wird diese erfolgskritische Stellschraube erfreulich klar benannt.“ Jetzt müsse auch die Bundesregierung weiter hochschalten. Notwendig seien attraktive Investitionsbedingen, ein innovationsfreundliches Steuersystem und ein Bildungssystem, das die Elektromobilität nicht mehr länger ausbremst, sondern im Gegenteil beschleunigt. Der deutsche Maschinenbau werde seinen Beitrag leisten. „Mit unseren vowettbewerblichen und branchenübergreifenden Forschungsvereinigungen haben wir weltweit führende Innovationsnetzwerke aus Wirtschaft und Wissenschaft“, so Rauen. Industrie, Wissenschaft und Politik müssten auf solche einzigartigen Standortqualitäten verstärkt setzen. „Bange machen gilt dann nicht – Deutschland hat das Zeug zum Leitanbieter für die Elektromobilität“.