Alexander Dobrindt

Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt. Foto: Bundesregierung/Kugler

"Eine Arbeitsgruppe aus Kanzleramt, Verkehrsministerium, Finanzministerium, Wirtschaftsministerium und den Fraktionsvorsitzenden der Koalition arbeitet derzeit an einem Programm, um der E-Mobilität einen weiteren Schub zu geben", sagte der CSU-Politiker.

Er gab sich überzeugt, dass sich die Elektromobilität durchsetzen werde. "Wir wollen dabei aber eine höhere Dynamik als bisher erzeugen", so Dobrindt. Wie genau die Förderung aussehen könnte, ließ er offen. Gegen eine Kaufprämie von 5.000 Euro pro E-Auto gibt es Widerstand von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU). In der Diskussion sind ebenso besondere steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten.

Auch Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel und Umweltministerin Barbara Hendricks(beide SPD) haben sich bereits für staatliche Kaufanreize ausgesprochen. Deutschland ist derzeit noch meilenweit vom selbstgesteckten Ziel entfernt, die Zahl der Elektro-Autos bis 2020 auf eine Million zu steigern. Bislang wurden erst gut 30.000 Elektro-Fahrzeuge zugelassen.