Jamaika, Flagge

Finden CDU/CSU, FDP und Grünen zusammen? Wird es eine Jamaika-Koalition geben? Zumindest in puncto Zukunft des Autos liegen die Parteien wohl weit auseinander. - Bild: Pixabay

Gleiches gelte für die Landwirtschaft. "Es ist kein Geheimnis, dass es gestern bei den Thema Landwirtschaft und Verkehr ordentlich gekracht hat", sagte Dobrindt am Donnerstag in Berlin vor dem Beginn der nächsten Verhandlungsrunde.

Der Ex-Verkehrsminister rechnet damit, dass im Laufe des Tages immerhin Papiere vorgelegt werden können, die aber lediglich die inhaltlichen Unterschiede klar benennen sollen. In der kommenden Woche werden laut Dobrindt und anderen Verhandlungsteilnehmern die beiden strittigen Themen dann noch einmal aufgenommen.

Konflikte um Verbrennungsmotor

Die Grünen dingen auf ein Datum für den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor um das Jahr 2030 und fordern Hardware-Nachrüstungen für Dieselautos, damit die Luft in den Städten besser wird. Bei der Landwirtschaft soll die Massentierhaltung zurückgedrängt und mehr Sorten auf den Äckern gesät werden.

Die CSU bezieht bei beiden Bereichen gegensätzliche Positionen. Dobrindt machte klar, dass es kein vorgeschriebenes Ende für Benzin- und Dieselmotoren geben soll und auch kein Fahrverbot für Selbstzünder in Innenstädten. Christsoziale und Christdemokraten verstehen sich außerdem als Beschützer der industriellen Landwirtschaft. Beim Thema Verkehr erhält die Union Unterstützung von den Liberalen. FDP-Chef Christian Lindner teilte per Interview heftig gegen die Grünen aus.

In der am Morgen angelaufenen Verhandlungsrunde geht es um Außen- und Familienpolitik.