ZVEI Dr. Mittelbach

„Das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada ist gut und ausgewogen verhandelt worden“, erklärt Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung. -Bild: ZVEI

Helaba und Branchenverband ZVEI haben gemeinsam eine Studie in Auftrag gegeben. Diese habe gezeigt, dass die bislang von der EU geschlossenen Freihandels- und Assoziierungsabkommen sowie die Zollunion das Exportwachstum der deutschen Elektroindustrie regelmäßig befördert habe.

"Das Freihandelsabkommen der EU mit Kanada ist gut und ausgewogen verhandelt worden", erklärt Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung. "Wir erwarten, dass es neue wirtschaftliche Impulse freisetzt."

ZVEI für schnelle Ratifizierung

Die Bundesregierung fordert er auf, das Abkommen schnell zu ratifizieren und sich danach für ein gut verhandeltes TTIP-Abkommen einzusetzen. Dazu müssten allerdings erst einmal die nicht-tarifären Handelshemmnisse aus dem Weg geräumt werden.

Für die deutsche Elektroindustrie waren die USA 2015 der größte ausländische Abnehmer. Die Branchenausfuhren in die größte Volkswirtschaft der Welt beliefen sich auf 15,9 Milliarden Euro. Die Elektroeinfuhren aus den USA betrugen 10,4 Milliarden Euro. Damit waren die USA der zweitgrößte Lieferant nach China.