Anja Ringel (ring)

Redakteurin

Telefonnummer: +49 8191 125 696

Ihr Trumpf: Sprachliche Gewandtheit. Spricht sie doch neben Deutsch auch Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch und Katalanisch. Das kommt ihr im Job zupass. Doch ihr geht es nicht nur um schöne Formulierungen. Als Wirtschaftsredakteurin schaut sie den Unternehmen auf die Finger oder besser gesagt auf die Bilanzen. Privat kann sie gut auf Bilanzkennzahlen verzichten und geht lieber in den Alpen wandern. Bild: Studioline

Ringel Anja
Dina Reit (links) und Isabel Grupp (rechts) lächeln jeweils in die Kamera
Serie (1): Interview mit zwei Nachfolgerinnen

Mit dem Papa in der Geschäftsführung: Wie geht das?

Screenshots von den Teilnehmern von TUM Boring
Gruppe baut Tunnelbohrmaschine

So wollen diese Münchner Studenten Elon Musk beeindrucken

Schaeffler-Gebäude bei Nacht mit beleuchtetem Schriftzug
Zulieferer legt Zahlen für 2020 vor

Schaeffler will mit E-Mobilität und Wasserstoff punkten

Eine Hand in Deutschlandfarben und eine in Russlandfarben geben sich die Hand.
Bald höhere Importsubstitutionen?

So schlagen sich die deutschen Maschinenbauer in Russland

Mitarbeiter sitzen begeistert zusammen und schauen sich Unterlagen an.
Nicht nur Intellekt ist wichtig

„Chef, kümmere dich um uns“: Führungskräfte mit Herz gesucht

Roboterarm von Stäubli in gelb
Neues Führungsteam

Masterplan: So will sich Stäubli für die Zukunft aufstellen

Von links stehen nebeneinander Reiner Hafen (Geschäftsführer Escad), Florian Kopp (Managing Partner Robur), Rudolf Rauch (Geschäftsführer Escad) und Jan-Jörg Müller-Seiler (CEO und Managing Partner Robur)
CEOs sprechen über Übernahme

Einen Quantensprung weiter: Robur-Gruppe kauft Escad

Drei Mitarbeiter schauen auf ein Tablet.
Medizintechnik als neuen Antreiber

Dürr und die Corona-Folgen: Unternehmen muss sparen

Ein Mann und eine Frau mit Maske schauen sich ein Klemmbrett an.
Experten regen Umdenken an

Maschinenbau: Ist Mid-Tech die Lösung der Probleme?

Halbleiter-Chip
Verschiedene Gründe

Halbleiter-Mangel wird zum Problem für Autoindustrie