Dietmar Poll (pd)

Redakteur

Telefonnummer: +49 8191 125-695
Poll Dietmar

Nach einem Geographiestudium (ja, er wollte die Welt retten) und mehrjähriger Arbeit als wissenschaftlicher Angestellter wechselte er in den Fachjournalismus. Im vierten Verlag blieb er ‚hängen‘, betreute dort unterschiedlichste Ressorts und ist erst kürzlich in die ‚Redaktion Digital‘ gewechselt. Seine Fähigkeiten als Allrounder werden dort geschätzt. Spannend findet er, bei der Recherche die Geschichte hinter der Geschichte zu entdecken.

Ingenieur testet 'smart 3D glasses' und scannt  mittels Joystick die Programming eines automatisierten Roboters industry in der 'smart factory'.
Was der Mittelstand wissen muss

Diese digitalen Helfer verbessern Produktion und Logistik

Die Hand eines Cyborg an einer logistischen Liefer-Applikation.
KI in der Praxis

Wie Logistik von Künstlicher Intelligenz profitiert

Künstliche Intelligenz in Form eines hunanoiden Roboters bewegt Pakete zu einem Lieferfahrzeug.
Silicon Economy

Warum die Logistik von morgen nur so funktionieren kann

"Der digitale Zwilling hilft bei der Entwicklung besserer Produkte und bei der Gestaltung effizienterer Entwicklungsprozesse", sagt Sascha Leidig.
Anzeige
Podcast

Produktion und Produktentwicklung: So hilft der Digital Twin

„Wir setzen Mustererkennungsprozesse ein, die Fehler erkennen und diese im Vorfeld vermeiden können", sagt Katja Windt.
Logistik

So verändern Digitalisierung und KI die Logistik

Mit der Digitalisierung hält auch KI Einzug in die Instandhaltung. Durch die Verknüpfung der Daten von Engineering, Operations, Maintenance und Energie sind Pattern-Erkennungen möglich – eine Warnung vor einem Ausfall der Anlage ist somit möglich.
Instandhaltung

Smart Maintenance in der Produktion noch nicht angekommen

Die digitale Erfassung von Artikelstammdaten im Lager mithilfe eines Lagerverwaltungssystems ist die Basis für die Umsetzung von Logistik 4.0.
Logistik

Checkliste: Haben Sie Ihre Stammdaten im Griff?

Konventionell hergestelltes Bauteil: Digitales CAM-Modell nach Strukturoptimierung. Die Abbildung zeigt die Dämpfergabel eines Pkw, bestehend aus einer gesenkgeschmiedeten Aluminium-Gusslegierung. Die konventionell hergestellte Dämpfergabel besitzt ein Gewicht von 1,3 kg
Metallische Werkstoffe

Wo die additive Fertigung die konventionelle schlägt

Ein Hafen mit Kränen, die ein Schiff entladen sowie ein Reach Stacker, der einen LKW belädt - alles gepaart mit einem intelligenten Netzwerk.
Digitalisierung

Warum Logistik der Schlüssel zur Plattformökonomie ist

Ein Greifer, der sich mithilfe eines Vakuums an eine Vielzahl von Konturen anpassen kann. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Entwicklung der Firma Formhand und dem Fraunhofer IPA.
Wenn Greifer adaptiv greifen

Warum flexible Systeme jetzt komplexe mechatronische ersetzen