Blockchain

Schon wieder eine industrielle Revolution? Immerhin könnte Blockchain einige Prozesse ziemlich umkrempeln. - Bild: fotolia/zapp2photo

Marco Liesenjohann, Referent Blockchain beim Digitalverband Bitkom, im Produktion-Interview

Herr Liesenjohann, welches Potenzial bietet Blockchain und für wen?

Seinen Ursprung hat das Thema Blockchain im Finanzbereich. Mittlerweile schwappt die Technik aber auf ganz andere Branchen über und hat vielfach nicht einmal mehr etwas mit Finanzierung zu tun.

Im Prinzip kann Blockchain wie eine Datenbank genutzt werden – interessant ist das beispielsweise in der Logistik oder im Supplychain-Management, aber auch in der Fertigung oder auch im 3D-Druck bei der sicheren Übertragung von Produktionsplänen. Blockchain ist überall dort interessant, wo es um Nachvollziehbarkeit und Rückverfolgbarkeit von Produkten und Dienstleistungen geht

Welche Vorteile hat die Technik im Vergleich zu bisherigen Datenbanksystemen?

Im Vergleich zu klassischen, nicht-dezentralen Datenbanken haben Blockchain-Ansätze Vorteile: Einträge in Blockchain-Datenbanksystemen sind kryptographisch gekoppelt, dadurch praktisch unveränderlich und sicherer zu transferieren. Es gibt bereits Start-ups, die auf diesen Eigenschaften aufbauend und in Kombination mit Machine-Learning-Technologien Fehlerketten in der Produktion, beispielsweise bei Automobilherstellern, besser analysierbar machen.

Der dezentrale Konsensmechanismus ermöglicht es in einem sogenannten Informations-Wettbewerbsumfeld – immer mehr Geräte tauschen Daten aus ohne zentrale Regel- oder Vertrauensstelle – Daten nachvollziehbar und geschützt vor dem unbefugten Zugriff Dritter zu transferieren und abzuspeichern. Im Umfeld von Industrie-4.0-Produktion hat die Blockchain-Technologie als Basis-Informationsinfrastruktur das Potenzial, den neuen Herausforderungen besser gewachsen zu sein als bestehende Lösungen.

Blockchain beim Bitkom

Der Bitkom hat den Blockchain-Bereich Anfang Juni aus dem Finanzbereich herausgelöst und als eigenen Technologiebereich definiert.

Der Arbeitskreis Blockchain beschäftigt sich mit der ITK-Technologie Blockchain und dem Einfluss auf digitale Geschäftsprozesse. Die Arbeit im Arbeitskreis ist branchenübergreifend und nimmt sich dem Thema Blockchain aus technologischer, rechtlicher und Business-Perspektive an.

Die möglichen Auswirkungen der Technologie auf die Art und Weise, wie Verträge geschlossen werden, wie Organisationen in Märkten agieren und wie Transaktionen jeglicher Art neu gedacht werden, versteht der Arbeitskreis als Auftrag, um eine politische Meinungsbildung zu fördern. Der Arbeitskreis bietet den Bitkom-Mitgliedern eine Plattform zu Blockchain, einen branchenübergreifenden Erfahrungsaustausch und die Mitwirkung an Positionen zur Förderung von zukunftsweisenden Rahmenbedingungen in Deutschland für Wirtschaft und Gesellschaft im Kontext Blockchain.