Timocom Schnittstellen für die Logistikbranche

Innovative Schnittstellen heben die Digitalisierung der Logistikbranche auf ein neues Niveau. - Bild: Timocom

| von Saskia Bommert

Uneinheitliche Datenformate führen dazu, dass die nahtlose Kommunikation von Menschen und Systemen gestört wird. Das ist noch immer ein hemmender Faktor für die Wirtschaftlichkeit der Logistik im Einzelnen und Effektivität in der Zusammenarbeit mit mehreren Akteuren. Um einen konkreten Fall zu nennen: Erhält ein Spediteur eine PDF-Datei, obwohl das Transportmanagementsystem (kurz TMS) des Geschäftspartners nur Textdateien lesen kann, müssen die Stammdaten zum Transportauftrag manuell übertragen werden. Diese Medienbrüche sind zeitaufwendig und können zu teuren Fehlern führen. IT-Schnittstellen ermöglichen eine moderne und effiziente Logistik.

Schnittstellen für automatisierte Prozesse

Schnittstellen, auch Application Program Interfaces (kurz APIs) genannt, verknüpfen zwei verschiedene Systeme, die normalerweise nicht miteinander kommunizieren können. Diese Schnittstellen, sogenannte Smart APIs, verbinden die Logistiksoftware des Anwenders beispielsweise mit dem Smart Logistics System von Timocom. Technische Grenzen, wie beispielsweise eine mangelnde Konnektivität verschiedener Systeme, verschwinden. Die Smart APIs verschlanken somit Prozesse deutlich und erfüllen die Bedürfnisse der Kunden.

Schnittstelle Transportaufträge – Zuverlässige Transporte mit festen Speditionen

Abhilfe schafft hier der Einsatz der Schnittstelle Transportaufträge von Timocom. Diese werden vollständig digital und rechtsverbindlich mithilfe der Verknüpfung zum Smart Logistics System übermittelt. Die Daten können in das TMS übertragen werden, so dass alle notwendigen Dokumente zwischen Auftraggeber und gewünschtem Geschäftspartner für das Zustandekommen des Auftrags direkt ausgetauscht werden. Statt der manuellen Übertragung der Informationen von einer Software in die andere, können so automatisierte Prozesse für die Auftragsverwaltung genutzt werden – in der Landessprache des Auftraggebers. Vergabe, Annahme, Archivierung – all das geschieht über die Schnittstelle und bündelt alle Informationen zum Auftrag.

Schnittstelle Frachtenbörse – Relationen auf dem Spotmarkt finden

Großunternehmen nutzen ihre TMS unter anderem, um Aufträge intern zu vergeben. Und trotz gut ausgebauter Fuhrparks kommt es vor, dass sich kein Abnehmer findet. In diesem Fall können sie auf den umfangreichen Spotmarkt von Timocom zurückgreifen – mit mehr als 750.000 täglichen Angeboten. Mit seiner Frachtenbörse bekannt geworden, entwickelte der IT-Anbieter auch zu diesem Erfolgsprodukt eine Schnittstelle. Mit der Smart API Frachtenbörse können Fracht- und Laderaumangebote direkt aus der firmeneigenen Logistiksoftware heraus ganz ohne Medienbrüche in das System von Timocom übertragen werden. Die Schnittstelle ermöglicht die automatische Übertragung von Fracht- und Laderaumangeboten des TMS/ERP-Systems in das Smart Logistics System.

Alle transportrelevanten Daten werden übermittelt, so dass sich Doppeleingaben erübrigen. Mit nur einem Klick werden alle Angebote für mehr als 43.000 potenzielle Geschäftspartner sichtbar. Für  Timocom-Nutzer hat dies den Vorteil, dass Frachtraum nicht nur schneller gefunden werden kann, sondern auch wertvolle neue Kontakte zu Logistikpartnern entstehen.

Schnittstelle Tracking – Frachten transparent nachverfolgen

Um Logistikprozesse reibungslos gestalten zu können, müssen Frachten in den Fahrzeugen transparent nachverfolgt werden können. Über die Smart API Tracking lassen sich GPS-Daten von 256 Telematikanbietern direkt in die verwendete Logistiksoftware versenden und empfangen. Positionsdaten von Fahrzeugen werden übersichtlich gebündelt und in einer Karte dargestellt. Der Einsatz führt zur Erhöhung der Real-Time-Visibility in der Transportkette und damit zu einer gesteigerten Planungssicherheit. Denn die übertragenen Positionsdaten können außerdem mit dem vereinbarten Lieferzeitpunkt abgeglichen und als Grundlage für die Berechnung einer ETA dienen. Zusätzlich können GPS-Daten temporär oder dauerhaft mit Empfängern geteilt werden, was in der Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern Transparenz schafft.

Drei Schnittstellen, die Produktion und Logistik verknüpfen

Die drei Schnittstellen, Smart API Transportaufträge, Frachtenbörse und Tracking, sind so konzipiert, dass Produktion und Handel mit Logistikdienstleistern zusammenkommen kann. Über die Smart API Transportaufträge läuft die Suche nach einem Logistikpartner und die Vergabe von Transportaufträgen vollständig digital ab. Findet sich darüber kein Auftragnehmer, greift die Smart API Frachtenbörse und spielt das Angebot aus.

Im letzten Schritt lassen sich über die Smart API Tracking laufende Transporte nachverfolgen. Drei Schnittstellen, viele Vorteile: Die Smart APIs von Timocom eliminieren typische Probleme in den Arbeitsprozessen der Kunden – noch bevor diese überhaupt entstehen.

 

Hier unverbindlich über Timocom Schnittstellen informieren.