Auto T-Systems Planungssoftware

Delmia Ortems unterstützt die mittelfristige Planung und die Feinplanung in der Produktion. Produktionsprozesse lassen sich darüber virtualisieren und digital unterstützen (im Bild: Montage bei Airbus). - Bild: Pixabay

In der Luftfahrtindustrie haben kleine Ursachen oft große Wirkungen: Fällt die Produktion bei einem Lieferanten aus, stehen nicht nur dort die Bänder still. Ob Airbus, Boeing oder Bombardier – oft sind einzelne Bauteile so speziell, dass es nur einen Hersteller auf der Welt dafür gibt. Liefertreue ist für die Zulieferer in diesem Millionengeschäft das A und O. Lösungen für das Advanced Planning and Scheduling (APS) sind daher gefragt.

Denn: Egal ob Mitarbeiter plötzlich erkranken, Maschinen ausfallen oder Wartungsroutinen anlaufen, Unternehmen müssen auf kurze und lange Sicht zuverlässig planen und auch flexibel reagieren können. Wo Verfahren komplexer und Produkte individueller werden, sorgen Feinplanungslösungen für pünktliche Lieferungen auch bei kurzfristig eintretenden Unwägbarkeiten. Ein Vorteil, von dem am Ende nicht nur der Flugzeugbau, sondern die gesamte diskret fertigende Industrie profitiert.

Ressourcen optimieren, Abläufe synchronisieren

Delmia Ortems ist eine Planungssoftware für die Produktion vom französischen Softwareunternehmen Dassault Systèmes. Ortems unterstützt die mittelfristige Planung und die Feinplanung in der Produktion. Produktionsprozesse lassen sich darüber virtualisieren und digital unterstützen.

So setzt die Software auf Algorithmen, um Ressourcen bedingungsbasiert zu optimieren und Produktionsabläufe vom Rohmaterial bis zum fertigen Erzeugnis zu synchronisieren. Planungsverantwortliche passen Funktionen über eine intuitive Benutzeroberfläche selbst an. Alle Daten liegen in einer Datenbank, mit denen alle am Planungsprozess beteiligten gleichzeitig arbeiten können. Die Software lässt sich mit bestehenden ERP-Systemen wie etwa SAP oder Oracle integrieren. Aus der Cloud oder On-Premise setzt die Lösung so ökonomische Potentiale frei, indem sie Produktionsplaner mit digitalen Werkzeugen intelligent unterstützt.

Verfahren simulieren, Fertigungsstrategien erproben

Beispielsweise lassen sich mit der Anwendung auch Produktionsprozesse und -verfahren simulieren. Unternehmen sind in der Lage, unterschiedliche Fertigungsstrategien virtuell zu erproben und Abläufe digital vorzuplanen. Mit Delmia Ortems konnte beispielsweise der Automobilzulieferer Novares seinen Bestand um bis zu 40 Prozent reduzieren, Ulysee Nardin Durchlaufzeiten bei der Uhrenproduktion verkürzen und die Supply Chain optimieren oder das Chemieunternehmen Solvay Arbeitskosten um rund 25 Prozent reduzieren, Wartungsstillstände verringern und insgesamt flexibler und termintreuer produzieren.

Dassault Systèmes bietet diese Leistungen gemeinsam mit T-Systems an. Beide Partner bündeln ihre Kompetenzen seit 2012 im Manufacturing: So setzt das MOM Manufacturing Template von T-Systems auf die standardisierte Spitzensoftware für MOM (Manufacturing Operations Management) DELMIA Apriso. T-Systems stellt Unternehmen die vorkonfigurierte MOM-Template-Lösung für die digitale Produktionsoptimierung und Traceability bereit, die sich zudem mit Delmia Ortems integrieren lässt. Auch darüber hinaus pflegen das Softwareunternehmen und der System Integrator enge Geschäftsbeziehungen: So wird Dassault Systèmes deutschen Kunden seine Cloud-Plattformen künftig aus der Open Telekom Cloud anbieten.

Weitere Informationen zu Delmia Ortems unter: http://de.ortems.com.