Roboter,T-Systems,Smart Factory,Industrie

Stabile und zuverlässige Reaktionszeiten sind die Grundvoraussetzung für die synchrone Robotersteuerung. - Bild: T-Systems

Leistungsfähige Netze spielen hierbei eine tragende Rolle. Auf der Hannover Messe 2017 hat T-Systems anhand eines Prototypen gezeigt, wie sich Roboter mit einer garantiert geringen Reaktionszeit von konstant acht Millisekunden über ein 5G-Netzwerk, welche die Echtzeit-Kommunikation zwischen zwei Robotern ermöglicht, regeln lassen.

Niedrige Reaktionszeiten verlässlich garantieren

Stabile und zuverlässige Reaktionszeiten sind die Grundvoraussetzung für die synchrone Robotersteuerung. 5G, der Mobilfunkstandard der nächsten Generation, bringt einen wesentlichen Vorteil mit: Daten, und damit auch Befehle, werden mit sehr geringen Latenzzeiten übertragen.

Für die Industrie ist es von erheblicher Bedeutung, dass die niedrigen Reaktionszeiten verlässlich garantiert werden. Hier hat die Telekom den wichtigen Schwellenwert von einer Millisekunde geknackt und schafft es nun auch, niedrige Reaktionszeiten im 5G-Netz stabil zu garantieren.

5G:haus: Weiterentwicklung der 5G-Technologie

Mit dem 5G:haus untermauert die Deutsche Telekom ihre führende Position bei der Weiterentwicklung und Standardisierung der 5G-Technologie. Lesen Sie hier alles zu dem neuen Standard, der auch für die Produktion entscheidende Vorteile bringt.

Mehr Infos zum 5G:haus der Deutschen Telekom finden Sie hier!

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Fabrik der Zukunft ist smart

Smart Factory, als Teil von Industrie 4.0, steht für die Vision einer intelligenten Fabrik in der sich Fertigung, Logistik und Maintenance-Cycle weitgehend selbst organisieren. Die Grundlage dafür sind cyber-physikalische Systeme, die über IoT-Plattformen kommunizieren, sowie Basistechnologien wie Cloud, Netze, Big Data und Security. mehr...